122 lich, er sei toll geworden/ sobald ich jedoch seine wahre Meinung ahndete, den Muth und die Geistesgegenwart seiner Schiffsmannschaft auf die Probe zu stellen, so schrie ich tapfer mit: „Steuerbord, Feuer!" und es gab einen Lärm am Borde, der hinten nud vorn und aus allen Winkeln gräßlich zusammendröhnte. Julius. Was heißt Steuerbord? Nettelbeck. 'In der Schiffersprache heißt die rechte Seite des Schiffes das Steuerbord, und die linke das Back ­ bord. Julius. Ja so! Nettelbeck. Nun weiter! Da nun schon seit eini ­ ger Zeit unsere Kanonen, mit Kugeln geladen, bereit standen, so wahrte es auch keine drei Minuten, daß die ganze volle Lage gegen die eingebildeten Korsaren abge ­ feuert wurde. Sofort hieß es: „ Schiff gewendet!" und als dies im Nu geschehen war: Feuer! Vom Backbord Feuer! Am Steuerbord geladen! — Wieder wenden! Vom Steuerbord Feuer! Am Backbord geladen!" — und so lustig fort, bis der Konstabler zu mir herantrat, um zu melden, daß das Oxthoft voll Kartuschen glücklich in die Luft verplatzt sei. Ich brachte die Meldung an den Ka ­ pitän. und, „Gut!" sagte dieser — nun laß die Maroc- caner nur kommen!" „Aber — unterbrach er sich plötzlich — „Entern — entern wollen die Hunde! Die sollen sich bei uns die Nasen verbrennen! Halloh! Allmann auf seinen Posten! Carl. Entern? Was ist das? Nettelbeck. Wenn man im Gefecht in See ein feindliches Schiff erobern will, hängt man sich mit Haken an dasselbe an, und springt hinüber, wo alles todtgestochen