Worwort. Im Einvernehmen mit dem Herrn Landesdirekwr' der Fürstenthümer Waldeck und Pyrmont veröffentliche ich diese Sammlung aller in den Fürstenthümern noch gültigen strafrecht ­ lichen Bestimmungen, indem ich wünsche, daß sie erreiche was sie bezweckt: das Rechtsbewußtsein der fürstlichen Unterthanen zu klären und zu stärken, die zum größten Theil ganz vorzüglichen Landes-Sondergesetze nicht nur in den Fürstenthümern, sondern auch weiter hinaus von Neuem bekannt zu machen, dadurch aber der Strafrechtspflege überhaupt einen Dienst zu leisten. Zwar haben die Fürstenthümer Waldeck und Pyrmont ebenso wie andere Bundesländer Theil genommen an der gesetzgeberischen Ausgleichung im Norddeutschen Bund und im Deutschen Reich, in Folge der Verwaltung unter Preußen zuweilen sogar an dessen Sonder-Landesgesetzen. Wie viele und wie äußerst segensreiche Bestimmungen aber noch aus der Zeit vor 1867 stammen bezw. in Kraft sind, wird mancher Leier dieses Buches vielleicht mit Staunen ersehen und nicht selten mit dem Wunsch, daß sie Nach ­ ahmung finden möchten in anderen Theilen Deutschlands. Ich selbst kann es mir nicht versagen, an dieser Stelle die lebhafte Bewunderung zu bezeugen, mit welcher mich das genaue Studium aller der zahlreichen Bestimmungen erfüllt hat, die seit Mitte vorigen Jahrhunderts in Waldeck und Pyrmont von weisen und das Wohl ihrer Landeskinder bis in speciellstes Detail er ­ wägenden Fürsten getroffen waren, wenn ich auch die meisten älteren in diesem Buch nicht erwähnen konnte, weil sie zusammen ­ gefaßt bezw. ersetzt sind durch die äußerst intensive Landes ­ gesetzgebung der fünfziger Jahre oder durch Bundes- bezw.