Star mit Wurzeln                                HNA 20.1.2009
Opersängerin Margarete Ast starb 79-jährig
Von Werner Fritsch
und Manfred Volz

Schauenburg. Noch nach
ihrem Rückzug von der Opern-
bühne im Jahr 1991 war Marga-
rete Ast für viele Sänger so et-
was wie ein guter Geist: Als Pä-
dagogin, als Motivatorin steckte
sie ihre jüngeren Kollegen an
mit ihrem Entusiasmus und
mit ihrem künstlerischen
Ethos. Margarete Ast, die zu-
letzt zurückgezogen in Schau-
enburg-Elmshagen lebte, starb
am Wochenende nach kurzer
Krankheit im Alter von 79 Jah-
ren. Im August wäre sie 80 ge-
worden.
 Margarete Ast, die in Guben                   Pubikumsliebling der Kasseler
(Niederlausitz) geboren wurde,                Oper: Margarete Ast.    Foto: nh
studierte in Berlin Gesang.
1958 wurde sie ans Kasseler                    Margarete Ast, die mit ih-
Staatstheater engagiert und de-              rerm Beruf verheiratet war,
bütierte noch im Blauen Saal                    blieb der Kasseler Oper treu,
der Stadthalle als Prinzessin                     war aber durch zahlreiche
Eboli in Verdis "Don Carlo".                      Gast-Engagements an großen
 In 32 Kasseler Bühnenjah-                      Bühnen präsent. Von 1964 bis
ren sang sie "alles, was es für                   1968 gastierte sie an der Wie-
Alt und Mezzosopran gab",                       ner Staatsoper, etwas als Octa-
wie sich Margarete Ast einmal                    vian in Strauss´ "Rosenkava-
erinnerte. Das reichte vom Ba-                  lier". Auch an die Frankfurter
rock über Bizets "Carmen" bis                   Oper holte Christoph von
zur Gräfin Geschwitz in Bergs                    Dohnanyi Margarete Ast im-
"Lulu". Gegen Ende ihrer rei-                     mer wieder als Gastsängerin.
chen Karriere gab sie eine sug-                   Ihre makellose Gesangs-
gestive alte Gräfin in Tschai-                      kunst, ihre starke Bühnenprä-
kowskys "Pique Dame". Und                      senz, ihre herzliche, zupa-
1991 verabschiedete sie sich                     ckende Art werden alle, die
mit einer eindrucksvoll gesun-                   das Glück hatten, Margarete
genen Erda-Partie im Wagner-                   Ast persönlich oder als Büh-
"Ring" von Schoenbohn/Nels-                    nendarstellerin zu kennen, im
son vom Kasseler Publikum.                       Gedächtnis behalten.

HNA-KLS-HP-S.15 - V1