4° Ms. theol. 190 • 4° Ms. theol. 191 4° Ms. theol. 192 192 4° Ms. theol. 190 Breviarium Fragm. • alte Sign. Ms. Anhang 4-9 [Fasz. 7 • Pergament • 10 Bl. (4 Bl. u. 3 Doppelbl.), fast immer bis zur Unlesbarkeit abgewaschen und verhornt • Schriftraum ca. 13,5 x ca. 9,5 ■ 2 Spal ­ ten • 31 Zeilen • Textualis des 13. Jhs, Anfang • rubriziert. l ra -10 vb [Breviarium], Erkennbar: Proprium de sanctis. Möglicherweise stammen 4° Ms. theol. 150 und 190 aus einer Handschrift, falls die Blätter von 4° Ms. theol. 190 geschrumpft sein sollten. Beigefügt sind als Druckmakulatur 10 Papierbl. Andrucke von Spielkarten aus dem 16. Jh wie in 8° Ms. theol. 66 und in 4° Ms. theol. 150. Drei Drucker- oder Herstellermarken: Löwe mit Wappen (ein von einem Pfeil durchbohrtes Herz), zwei Eicheln mit Namens ­ band GEORG HARNST sowie zwei Schellen und ein Wappen mit Schlägel und Eisen. 4° Ms. theol. 191 Gregor <L, Papst> Fragm. • alte Sign. Ms. Anhang 19 [Fasz. 7, 3 und Ms. Anhang 4-9 [Fasz. 9 • Pergament • 4 Bl. (davon I Doppelbl.) • Schriftraum 17,5 x 11,5 • 24 Zeilen • Minuskel des 12. Jhs • rubriziert. Ehern. Akteneinbände, vgl. 1' [15]67 etc. Anno etc. [I5]62. 1-4 V [Gregor <L, Papst>: Dialogi]. Lib. 4, cap. 4, 6-8, 11-13, 21-24, Textbestand: PL 77, Sp. 324-325, 329 u. 332, 337 u. 340, 353 u. 356. Dek- KERS 1713. Möglicherweise gehören die Fragmente 4° Ms. theol. 188 und 191 trotz der verschiedenen Hände und des unterschiedlichen Äußeren zusammen. 4° Ms. theol. 192 Honorius <Augustodunensis> Fragm. ■ alte Sign. Ms. Anhang 4-9 [Fasz. 10 • Pergament • 2 Bl. (= 1 Doppelbl.); Bl. 2 mit Fäulnisstelle • Schriftraum 20 x 12 • 32 Zeilen • Textualis des 13. Jhs, 2. Viertel.