4° Ms. theol. 181 • 4° Ms. theol. 182 • 4° Ms. theol. 183 189 4° Ms. theol. 181 Breviarium Fragm. ■ alte Sign. Ms. Anhang 18 [15 ■ Pergament • 1 Bl. • Schriftraum 23 x 14 ■ 2 Spalten • 26 Zeilen • Textualis formata des 15. Jhs • rubriziert. Ehern. Einbandmakulatur von J. Th. Jnterpr. 2° 149. Der Standortkatalog zu dieser Signatur gehört zu den Kriegsverlusten. Liturgisch stammt das Brevier aus dem Chorherrenstift St. Peter zu Fritzlar, s. u. AH 23 Nr. 439. Vermutlich schon in Fritzlar als Einbandmakulatur verwendet. Aufgrund des Reichsdeputationshauptschlusses 1804 zur LB Kassel abtransportiert. l r -l v [Breviarium], Nachweisbar aus dem Hymnar: Ah 51 Nr. 49, AH 52 Nr. 100, AH 4 Nr. 168, AH 52 Nr. 121 (1-3, 4: Deo patri), AH 23 Nr. 439 (nur noch 1-3). Der letzte Hymnus ist fast ausschließlich für das Chorherrenstift in Fritzlar nachgewiesen. 4° Ms. theol. 182 Servetus, Michael 3 r -150 v Servetus: DE TRINITATIS ERRORIBUS LIBRI SEPTEM... Anno M.D.XXXI. Abschrift nach dem Druck »[Hagenau] 1531«. Zu Servetus (* 1511 f 1553), vgl. Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon. 9, 1995, Sp. 1470-1479. 151 r -223 v Servetus: DJALOGORUM DE TR1NITATE LIBRI DUO ... Anno M.D.XXXII. Abschrift nach dem Druck; »[Hagenau] 1532«. 17. Jh. ■ 226 Bl. • 24 x 19 • kalligraphische Anlage • gleichzeitiger Kalbsledereinband mit Rük- kenvergoldung; Vorsatz aus Türkisch Papier • 2009 erworben von Eduard Heller, Kassel. 4° Ms. theol. 183 Graduale Fragm. • alte Sign. Ms. Anhang 18 [16 • Pergament ■ Rest eines Doppelblattes • 2 Spalten ■ Textualis formata des 14. Jhs, 2. Hälfte • Hufnagelnotation auf 4 Linien • rubriziert.