In Hessens Mut unü lSoüen wurzeln die Arbeiten unseres a>n 8. November 1936 50 Jahre vollendenden Mitarbeiters Helle Herzkammern Geschichten vom inneren Leben. 2. Ausl. . . . Alle diese Geschichten atmen Na- tnrwahrheit und Kraft. Aber mit dem gesunden Erdgeruch, der in Ernst und Humor zur Geltung kommt, ist die zarte Klarheit und Sinnigkeit echter Fröm ­ migkeit verbunden. Zu der Sachkunde, die auch der Dichter nötig hat, und der Kunst der Kleinmalerei tritt hier ein tiefes Seelenverständnis und eine wun ­ derbare Aufgeschlossenheit für den Sinn des echten Evangeliums. Das Meister ­ stück in diesem Buche ist die Geschichte von der „Dulderin". Man kann diese Geschichten immer wieder lesen. Sie reizen zum Nachdenken, zum Vorlesen, zum Wiedererzählen. Prof. D. Dr. W. Bornemann („Die Gemeinde"). Zn Ganzleinen gebunden RM. 300 Herrgottsvögel Geschichten und Skizzen Es entsteht vor dem geistigen Auge des Lesers ein Bild des hessischen Bauern ­ lebens, wie es vorher vielfarbiger und sicherer erfaßt wohl kaum einmal dar ­ gestellt sein dürfte. Franks. Nachrichten. Wer das Geleitwort liest, wird sofort mit Freuden ganz Ohr für diesen Er ­ zähler, der Mund und Herz des Hessen ­ volkes im Dorf kennt wie selten einer, der handfeste und zarte Bilder dunkler und lichter Bauerntage entwirft und aus ­ führt, deren schwerer Ernst und Schal- kerei sowohl der Lust des Gestalters als auch der Sorge und Fürsorge des warm ­ herzigen Volksfreundes entspringen. Nach Ton und Schaffenswillen ei» „hessischer Rosegger". Neuwerkkalender 1929. Gebunden RM. 4 50 Glücksvogel Volkserzählungen. Heinrich Ruppel entwickelt sich mit un- gemeiner Beschleunigung zu einem Er ­ zähler von der Art, wie es seit Peter Rosegger keinen in Deutschland gegeben hat. Hannoversche Landeszeitung. Gebunden RM. 0.80, geh. RM. 0 60 Schnurrant aus Hessenland Schwänke, Schnurren und Schnitzen in Mundarten der Heimat mit Zoh. Heinrich Schwalm herausgegeben. Köstliche Schnurren und Schwänke in hessischer Mundart, die so recht den witzigen Sinn, das ungeschminkte Sprechen und das frohe Fabulieren des unverbildeten schollenver- wurzelteu Volkes aufzeigen! Dies Büchlein ist eine ver ­ dienstvolle Tat, da bodenständiges Schnurrengut erfaßt und durchforscht wird. Möge es auch in anderen Gauen zur Sammeltätigkeit anregen! Schwäb. Schulanzeiger. Gebunden RM. 3.00, broschiert RM. 2**0 Der dunkle Weg Balladen. Zweifarbendruck mit Ein ­ band. Zeichng. v. Prof. A. Niemann. Große dichterische Wucht, eine sprühende Phantasie und bewundernswerte Sprach- beherrschung kennzeichnen diese Samm ­ lung. Die Gemeinde, Frankfurt a. M. Zn Ganzleinen gebunden RM. 300 Mannsvolk und Weibsleut Erzählungen. Psychologisch fein, sprachlich meisterhaft, der Gesinnung nach echt und wertvoll, bietet es erschütternde Bilder und da ­ neben volkstümlichen Humor. Prof. D. Dr. W. Bornemann („Die Gemeinde"). Zn Ganzleinen geb. RM. 3.00 985 Zn Pappband .... RM. Sohn der Erde Gesammelte Gedichte Ruppel hat Tiefe und Sprachgewalt, vom Schicksal des Deutschen, von Heimat und Scholle, vom Leben und den Menschen zu singen. Eine tiefe Religiösität, eine starke Natur- und Heimatverbundenheit, eine reiche verstehende und mittragende Güte spricht aus seinen Versen. Ein ernster Wille zur Form ist lebendig, der Achtung abzwingt, vor dem hohen Streben und Können des Künstlers. Die Dorfkirche. Gebunden RM. 2 20 Henn Laudenbachs Heimkehr Erzählung. Ein Zeugnis der Zeit, das zugleich ge ­ eignet ist, auf die Zeit zurückzuwirken, den Zeitgenossen ein Labsal zu sein in der männlichen Gesinnung, die aus ihm redet ... ein deutsches Buch im schönsten Sinne, ein Buch von deutschem Leid und deutscher Hoffnung. ^50 „Hessen" Kassel. diM. U Ausführliches im 112 Seiten starken Verlagskatalog „Bücher von Volkstum und Heimat", kostenlos erhältlich vom Heimatschollen-verlno, N. Lernecker, Welsunsen