Vorrede zur zweiten Auflage, Der grosse Anklang und schnelle Absatz den die erste Auflage des Wanderbuches gefunden, hat mich veranlasst die zweite Auflage noch zu erweitern. Es sind eine Reihe von Strassen hineingekommen, und Fahrten in den Solling, das westphälische Sauer ­ land, das Vogelsgebirge und durch die ganze Rhön beschrieben, ich habe auf meinen Fahrten die Strassen und deren Umgebung mit der bisherigen Be ­ schreibung verglichen und hier und da verändert, eine Anzahl neu gebauter Strassen aufgenommen, wodurch dann andere, früher beschriebene ihre Be ­ deutung verloren und in Wegfall kommen konnten. Die Verhältnisse hier haben sich für die Rad ­ fahrer viel günstiger gestaltet. So war man in Cassel bisher in sehr übeler Lage. Wir hatten nur einen Weg aus Cassel ohne sehr starke Steigung, der über Helsa nach Waldkappel u. s. w., und auch hier war eine beständige, ununterbrochene Steigung von 27 Kilometer, die sehr ermüdete. Unser Gau hat es nun in die Hand genommen das Fuldathal fahrbar zu machen, der Weg nach Münden zu wird auch schon recht fleissig benutzt, obgleich der Cassel- zunächst liegende Theil über Wolfsanger weiter noch nicht verbessert ist, was aber noch in diesem Sommer geschieht. Es wird dann später der Weg nach Süden bis Melsungen in Angriff ge ­ nommen werden, wir bekommen dann hier über