Die Heimat grüßen Obcrfeldw. Schmelz- Schwarzenberg, Gren. L. Aschen- brcnncr« Neuenbrunslar, Obergefr. Henner Schmidt, Wachtmstr. E r b e ck , Gefr. Otto Geißer- Deute, Obergefr. Martin Groth - Melsungen, Gefr. Möller, Uffz. Willi Metz-Heßlar, <Gren. Justus Kothe-Binsförth, Fähnrich S ch e u f l e r - Neumorschen. Rechnungsprüfer Kurt Walther, ---Rottenf. Georg Waller, Obergefr. K. P f o r r, Gefr. Fohannes Ludwig- Oftheim, Gefr. K. H. Wagner- Mel ­ sungen, Obergefr. Heinrich H äg e pi ch-Guxhagen: Gefr. Kurt Griefel; Obergefr. Zakob Rudolph-Weidelbach: Front- arbeiter Wilh. Kirchner; Oberzahlmeister Schönewald- Melsungen: Gefr. Hans Schlegel: Gefr. Johannes Lud ­ wig - Oftheim. Rundfunk und Feldpost halten uns verbunden, mit der lieben Heimat in vielen Stunden. Wir wünschen Euch nur gutes, bleibt immer frohen Mutes. Mit diesen Worten grüßt ---Unterscharführer Hans KümmeJ fein Heimatdörfchen Deute sowie alle Kameraden im feld ­ grauen Rock, besonders seinen Bruder Heinrich und die Hand ­ ballkameraden von Deute und Wolfershausen. San.-Feldw. Karl-W. Strobel-Melsungen sendet allen Soldaten im feldgrauen Rock einen herzlichen Soldatengruß und weiterhin: Ohren steif halten! und Hals- und Beinbruch! Feldwebel Gg. Fischer sendet vom Westen herzliche Grüße an seinen Bruder Heini im Osten, Oberltn. Hans Wieget, Feldw. Fakob Rudolph, Oberfchirrmstr. Bernh. Sinning und den Uffz. Gerd Brehm, ihm wünscht er recht baldige Genesung. Gefr. W. L i n d e m a n n grüßt seine Kameraden vom Sturm 11/173. Oberfeldwebel K. Lorenz K e r st e n grüßt alle Kameraden in Ost, Süd, West und Nord, vor allem seine Brüder Ferdinand und Gottfried sowie seinen Schwager Hans. Gefr. Heinrich Blum grüßt alle Malsfelder, sowie die Kameraden des Sturmes 12/173. Grenadier Günter Wenzel grüßt seine ehemaligen HF.- Kameraden im feldgrauen Rock. Gefr. Karl Fröhlich- Gensungen grüßt aus dem Süden alle Kameraden. Gefr. Georg S chr e ck h a f e-Melsungen grüßt von der Ostfront seinen Bruder Konrad und alle Melsunger HF- Kameraden. Obergefr. Heinrich Fischer grüßt alle seine Beiseförther Kameraden im feldgrauen Rock auf das herzlichste. Obergefr. Georg Gleißner grüßt alle Kameraden aus Neuenbrunslar, besonders seinen Bruder Willi und Heinrich Freudenstein. Masch.-Gefr. S i e b e r t grüßt seine Freunde H. Boh ­ lander, H. Giesler, H. Brandenstein, H. Döring, H. Stiegel, Onkel Hans, Fakob und Heinrich und alle Fußballkameraden, die den feldgrauen Rock tragen. Vormann Fritz K üh l b o r n grüßt aus dem Westen alle Kameraden an der Front und in der Heimat. Matr. Wenzel und Gustav Kleiner, die sich in Holland trafen, senden allen Kameraden herzliche Grüße. Obergefr. Karl L ö w e r grüßt sämtliche Kameraden aus Melgershausen und wünscht ihnen viel Soldatenglück. Vormann Horn-Heinebach und Vormann Schüler-El ­ bersdorf grüßen alle HF.-Kameraden. Oberwachtmstr. Heinz W a g e n e r - Altmorschen grüßt seinen Bruder in der Waffen---, sowie alle Kameraden aus Altmorschen. Obergefr. Hans S ch e f f e r -Gensungen grüßt seine vier Brüder in Frankreich und Italien. Gefr. Ernst S i e b e rt-Körle grüßt aus dem hohen Nor ­ den alle Körler Kameraden, besonders seine Kameraden aus Trupp III 14/173 und wünscht ihnen viel Soldatenglück. Feldw. Fritz Fett-Spangenberg grüßt alle Kameraden des Kreises. ---Oberscharführer Konrad Sinning (früher Melsungen) grüßt alle Freunde und Bekannte. Obergefr. Kurt Semmler grüßt aus dem Süden der Ostfront affille Kameraden aus Altmorfchen, besonders die alten Schulkollegen. Gefr. Otto Schneider- Röhrenfurth sendet die besten Grüße a>n alle Pg. der Zelle Röhrenfurth sowie an die Kamel- raden der Hitler-Jugend. Obergefr. Gustav Stange-Heinebach grüßt aus dem Süden feine Brüder Karl und Ernst im Osten und hohen Norden. Uffz. Heinz K ü h n e r t - Malsfeld grüßt alle Kameraden aus dem Kreise Melsungen, insbesondere die von der Qrits- gruppe Malsfeld. Kraftfahrer Konrlad Hofmeister- Günsterode, der zur Zeit bei einer Transportabteilung feine Ausbildung erfährt, sendet allen Kameraden im feldgrauen Rock aus seiner Heimatge- gemeinde herzliche Grüße. Gefr. Heinz Rüdiger grüßt alle Kameraden im feld ­ grauen Rock, insbesondere seine alten Freunde Rudi Mül ­ lermeister, Oskar Becker und Willi Potzkai. Treffpunkt: „Bun ­ ker 10 Mutti". Er hofft auf ein baldiges Wiedersehen in dey Bartenwetzerstadt. Uffz. H. llmbst ch - Wolfershausen sendet allen Handball,- Kameraden des Kreises Melsungen, besondes denen aus Wol ­ fershausen, herzliche Grüße. Obergefr. Willi Kruhm grüßt alle Kameraden, besonders seinen Bruder, den er im Urlaub nur eine Stunde traf. * Fm Westen trafen sich die Soldaten Karl Bernd Blümer- Melsungen und Heinrich Horn-Kehrenbach und senden den Lieben in der Heimat herzliche Grüße. Bier geborene Melsunger und ein Kamerad aus Beuern, und zwar fünf Obergefreite unseres Kreisgebietes, trafen sich im Mittelabschnitt der Ostfront: Obergefr. Georg Richter-Mel ­ sungen, Obergefr. Franz Eckhardt-Melsungen, Obergefr. August Hendrich - Melsungen, Obergefr. August G i p p e r - Altmorfchen, Obergefr. Lundwig Wacker- Beuern. „Die Freude war groß, als wir uns gegenseitig erkannten", schreibt Obep- gefr. Richter und wir können es verstehen, daß bei einem Plau ­ derstündchen die Gedanken in der schönen Heimat weilten. Die fünf tapferen Obergesreiten senden der Heimat und allen Kame ­ raden an der Front herzliche Grüße. Von einem freudigen Treffen berichtet Obergefr. Rudolf R u s s y - Melsungen, der zum ersten Mal im Osten einen Mel ­ sunger und zwar Oberfeldwebel Tauben he im traf. Beide grüßen die Heimat herzlich, insbesondere aber die Melsunger Kameraden an der Front. Ferner grüßt Obergefr. Russy seine drei Schwager Georg Richter, Fritz und Karl Lohne. Die Kameraden Uffz. Wilh D i«e l in g- Neuenbrunslar, Obergefr. Erich Büttner- Melsungen, Obergefr. C h r i st i a n Werner- Schnellrode und Gefr. Louis B e i n h a u e r - Bei ­ seförth senden herzliche Grüße vom Osten an alle Kameraden im feldgrauen Rock aus dem Kreis Melsungen, besonders die aus ihrem Heimatdörfchen. Uffz. Dieling grüßt seinen Schwager Feldw. Wilhelm Lohr. Die vier Landsleute befinden sich bei einer Kompanie. Uffz. Hans Funghenn - Melsungen, der im Süden ver ­ schiedene Kameraden der engeren Heimat, z. B. Feldw. Zissel und Facob aus Melsungen und Obergefr. Adam Besser Malsfeld traf, sendet allen Kameraden herzliche Grüße. Fn den Weiten des Ostens trafen sich zwei Schulkameraden aus Malsfeld, der Obergefr. Ludi Kepn und Uffz. K. Landesftzind. Ueber drei Fahre hatten sich die beiden nicht gesehen, daß da die Freude über ein solch unverhofftes Wiedersehen groß war, läßt sich leicht denken. Als dritter gesellte sich noch der Obergefr. Fustus S chm i d t aus Hessen rode hinzu. Uffz. Landesfeind schreibt uns: „Malsfelder Helles war nicht zur Hand, so mußten wir eben mit Steinhäger und Weinbrand das Wiedersehen begießen." Die drei aus dem Hessenlande grüßen alle Malsfelder und Hesseröder Kame ­ raden. Den SA.-Kameraden vom Sturm 12/173 in der Heimat sowie an den Fronten wünscht Uffz. Landesseind ein frohes und gutes Fahr 1944. Wachtmeister der Gend.-Res. Martin Bässe aus Gensungen, der im Osten eingesetzt ist, traf die Kameraden Epbeck - Körle und S u chs l a n d-Spangenberg. Alle drei senden der Hei ­ mat herzliche Grüße. Oberschütze Heinrich Wen de roth und Grenadier Hans Krug trafen sich im Reservelazarett VB in Wien. Beide Ka ­ meraden senden ihrem Heimatdörfchen Beuern, sowie allen Kameraden im feldgrauen Rock herzliche Grüße. Ächtung, Kameraden! Die regelmäßige Zusendung des Heimat ­ briefes ist nur möglich, wenn Ihr jede Aenderung Euerer Anschrift sofort der Kreisleitung mitteilt! Druck: A. Bernecker, Melsungen. Für den Inhalt verantwortlich: Schrift ­ leiter M. Bär, K. Kreispresseamtsleiter. Einsendungen an die Kreisleitung erb. 352