I Der Souffleur an das Publikum. Am ersten Januar 1815. Aus meinem stillen, unterirdschen Leben Wag ich es, meine Stimme zu erheben. Ganz stumm war ich zwar nie, doch leises Wort, Wie meine Pflicht gebot, sandt ich nur fort; Allein lebt man ein ganzes Jahr in Dunkelheit, So schaut man gern einmal des Tages Lieblichkeit. , Ich also, der so manchem König, Helden — Mit edler Wahrheitsliebe kann ichs melden — Durchs Leben half, ich trete heiter, froh Am heut'gen Tag aus dem Inkognito, Und nehme mir heraus, so kühn und frey, zu seyn. Dem werthen Publikum dies kleine Werk zu weihn. Wer in des Jahrs verfloß'nen Abendstunden Sich in Thaliens Tempel eingefunden. Dem biete ich erinnernd Manches dar. Was damals ihm wohl unterhaltend war. Und neugeboren hebt sich dann in seiner Brust Das schlummernde Gefühl der längst genoß'nen Lust! 1'»°