788 nachkrag. 690, 38* aus Andreas Drees oder Dries. Schweden und Dänen fyncopieren lieber, z. b. Nicolaus in Nils, Niels. 691.7. ebenfo in urk. bei Neugart nr. 727 (a. 947) Iheginzilin, Regiriziltn. 692, 27« ein älteres Matza, aus dem eilften Jahrhun ­ dert, für Mathild (— Madalhilt, gramm. 2, 499) findet iicli in Münchs Fürfienberg 1,27* ohne zweifei nach einer urkunde oder chronik. 692,31. die aus der deutfchen heldenfage bekannte R'utze mag eine ältere Hruoclhilt anzeigen. 695, 9. die weftgothländ. volksfprache verkürzt farlill in Julie, morlilla in molla. 705.8. einzelne der roinan. augmentativformen führen fich gleichwohl auf das alte latein zurück , namentlich -o/2 p wenn man patronus (aus pater), matrona (aus inater), hellona u. a. m. erwägen will. zum neunten capitel. 726,11* mit dem nun aus niwan, dem nur aus ni- wäri und dem nord. nema, agf. nemZe ilt das fchweiz. nume, nurnede — nur zu vergleichen. Stald. 2,245. 730, ll b wie wir fagen: in ihm ift nicht ein funle von liebe, von frömmigkeit f lo heißt es dän. iTche en gnift (nicht das geringfle) und dalekarlifch int griißer (prorfus nihil). 733 9 15. nicht ein meit. Flolialz 60 b * Eulenfp. 1509- 49* 735. nit ein dinglein. Garg. 246 a nachtrab E IIl b . nit ein dingel. Eulenfp. reimweis 63. nicht ein ding ­ lein Saltrow 1, 131. Slieler 319* Mit wiht und rien zu vergleichen. 739,19« auch das fchwed. neutrum intet, d. h. ur- fprünglich nullum, nihil, wird häufig für non ge ­ braucht. 749,15« im provenz. Boethius bei Rayn. 2, 6 flehet gaigre zr gueres. 764, 24. vgl. das mild. jarid f. 291« 296; man konnte bei dem R auch an ja er, ja?r, wie bei oil denken. 766,21* vgl. nema, neind nein f.296. nein du hat Reifersberg omeiß 30 d 31 c nein du Jreilich. bäum der feligk. l4 b .