750 Ul. negation. fchlußbemer hangen. fpracho, gleich den von f. 728 an beigebrachten dent- fchen, und aus dem leiben grund, wieder außer ge ­ brauch kamen. Ich will lie hier nur beifpielsweife, nicht vollftändig aufzählen: ne valoir (ne prifer) un fejlu (d. h. ein Ipriu, ein ftrö, en kaf, f. 729); un geint (einen handfchuh , ganz geringen preis); un ail (alJium, Jauch); une feuille (ein blat, 1*.728); un oej (ein ei, f. 729); unepome; une poire; und boutori (knöpf); un baloi (befenreis). Oft treten verfchönernde bei Wörter, genitive, oder zahlen hinzu: ne valt une feuille de mente (nicht ein minzenblatl); urie feuille de lis (nicht ein lilienblatt); un ail pele (nicht einen gefchällen Jauch); un oef pele (nicht ein gefchältes ei); une pome porrie (nicht einen faulen apfel); un deriier morieez (nicht einen gemünzten heller); deux feuilles (nicht zwei blätter); deux pomes (nicht zwei äpfel); gern wird geletzt: la monte (den betrag): ne prifer Ja inonte d’un baloi, ne vailent la monte de deux gants, la monte dune paille: navoir le pris dun eperon *). Mir fcheint, die ital. und fpan. fprache feien in folclien bildlichen negationen enthaltfamer als die pro- ■venz. und franzolifche, wobei ich wiederum den nähe ­ ren einfluß der deutfchen auf letztere anfchlagen möchte. Doch kommen hin und wieder auch dort beifpiele vor: no lo precio un figo (achtete ihn nicht einer feige werth) rorn. del Cid 77* Dergleichen formell poßtive werter können auch ohne ne verneinen, man Tagt z. b. franz. bran de vous, foin de vous n ich achte dich nicht im geringften **). Die- fes habe ich fchon vorhin bei pas, rieri, point bemerkt. Ebenfo wird mit perfonne und aucun, die eigentlich aliquis ausfagen, antwortend negiert. Audi aus den flavifchen fprachen ergeben ßch ähnliche fleigerungen der negation, z. b. poln. ni Jcefd (nicht ein krümchen) von kes (hißen); böhm. hufa nie, von kus zr kes. In der f. 730 angenoimnnen erklärung des ahd. drof könnte man faß irre gemacht werden durch das böhm. ani drohet (nicht ein bißchen), von drohet (mica), poln. drob, drobina (fruftuin, pars minuta). *) Nib. 1598,8'- da5J iu ze fehaden bringe gegen einigem fporn (im geriugfien). **) Leroux dict. comicjue. Pampelune 1786. 1» 148*