111. diminution. fiibß antivif ehe. 683 © Hessisches Staatsarchiv nen; fo wird es doch nicht befremden, daß hin und wieder, in einzelnen Wörtern, diele form für den wah ­ ren ausdruck der diminution dient. Indelfen weicht iie von den bisher vorgetragnen Verkleinerungen darin ab, daß he nicht neulra oder fchwachformige iübftantiva, londern lauter fiarlcförmige rtiafc. hervorbringt, gleich ­ viel welches gelchlechts das Itammwort fei. Der nord. fprache, welche fonft und überhaupt fehr wenige dim. belitzt, hilft diele ableitung zuweilen aus: altn. orinr (verrnis), yrmlingr (vermiculus); bök (über) fein., bcehlingr (JibeiJus); verk (opus) neutr., verkltrigr (opufculuin); pottr (lebes), pyttlirigr (olJa). Dän. bid (inoriüs), bidlirig, billing (morliuncula); due (columba), dulling; gaas (anfer), giciflirig; hylling (pullus, kücli- lein) ; gnavling, gnallirig (cruftula panis), ohne ein ­ faches fubft., von gnave, nagen; rolling (puerulus, lieb— kofend) , von welchem liamm ? vielleicht von rod, Wur ­ zel?; pufling (hoinuncio, pi.milio) wohl nach dem lat. pulio? vgl. al(n. pylflingr (falciculus). Schwed. byting (infans lüppolititius), ahd. wihfelinc; hychling (pullus); pyfling (pulio). Nicht hierher gehört das fein. altn. kerling, fchwed. käring, dän. kielling, welches durch inotion gebildet ilt (oben f. 341). Auch die engl. Verkleinerungen: goofe, g°Jli n g> kit, kitling fallen in diele reihe. Nicht zu überfehen ilt, daß unter den plattd. dialecfen der meklenburgilche und pommerfche ganz lebendig auf ING verkleinert, z. b. kind, hinning; fründ, friinriing ; trut, truting (ainaho); han, hennirrg (hänlein): hus, hii~ fing (domuncula); kus, huffing (olculum); band, hän- ning (händchen); feld, felding; mann, mcinnirig (manli ­ ehen) *). Ich bin nicht genau über das genus diefer formen unterrichtet, vermuthe aber, daß Iie nicht noth- wendig neutra lind. E. diminutiva auf bloßes I. Es fragt lieh, ob fchon in der älteren fprache das bei der Verkleinerung überhaupt characteriltifche I, un- begleilet von conlonanten, diminuiere? Vier ahd. wortformen lind bereits 1,631. 632 vor ­ gelegt worden: von magat (virgo) fcheint magati *) auch bei eigeunamen, z. b. Tine fCatharine), Tining; Luife, L ui fing. Gefchlechtsuamen , wie Henning, Grüning, Dctharding u. f. vv. ßnd aus dielen niederd. gegenden hervorgegangeti.