© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 III. comparation. fchlußbemerkungen. 653 gemutlunaßten fanfkr. mahattaramas begegnen würde, das lieh ohngefähr zu mahattamas verhält, wie extreinus zu extimus. nuperrimus, dexterrimus folgen jenem facerrimus, orgamfcher wäre nupremus, dextremus? Endlich erfcheint die fteigerungsform TER in einer menge von lat. adv., deren fchon f. 125 gedacht wurde: aliter, breviter, fuaviter, graviter, duriter u. f. w., denen die partikeln int er, praeter, fubter, circiter gleichftehen; zuweilen tritt auch liier bloßes ER ein, wie in prudenter (wenn man es nicht aus prudentter erklären will) und in der partikel fuper. TIM aber in adv., die nicht aus adj. formiert werden, fondern aus fubft., wie viritim, gradatim, pagatim, vicatim, mtervatim, fummatim; IM in adv. aus part. praet. z. b. ßatim, fenfim, penfim, raptim, pedetentim (langfam, mälich, von pedetentus, fußgefpannt) u. f. w. Weder adv. auf TER noch auf TIM fühlen die fieige- rung, Xie haben gleich dein gr. ixeQoiQ (aliter) den linn des polilivs, während z. b. das gr. iy&QOTiQCüs (Buttm. 2,269) feindfeliger, nicht feindfelig ausdrückt. In der zweiten lat. fieigerung iß das kennzeichert I0R, das für IOS lieht und dem fantkr. -ijas genau entfpricht, folglich dein goth. IZA, ahd. IRO; vielleicht darf noch ganz befonders an das altf. 1ERO (goth. joza?) f. 577* 578 erinnert werden, wo zwilchen 1 und S (R) ebenfalls ein vocal gefchoben wird? Dagegen fchlöße fich IZA, IRO näher an das gr. -iwv y wenn diefes, wie ich vermuthe , für -t£(ov lieht *). Mit diefein IOR werden nun die meiden lat. adj. gefteigert: fanus, fanior; firmus, firmior; niger, ni- grior; facilis, facilior u. f. w, ja es ift, gleich unferm -iza, 6za, iro, oro die allein fühlbare comparation. Den urfprung des R aus S bezeugt die neutralform fa- nius, firmius, nigrius, facilius; nach dem vocal u erhielt hch das S, nach dem o trat es in R über **). wie wenn das räthfel der deutfehen formen -üza und -iza überhaupt hierdurch gelöft würde? -6za dem ijas und -iza dem verglichen werden müfte? vgl. lat. lepus, leporis; vetus, veteris; goth. raus, aufö, ahd. rör, örä und den analogen einfluß des ahd. a und d in was, warun, nas, ndrun. Die kurzen urvocale a, i, u ftehen im bund mit dem reinen, unverderbten confonantifmus; entftellung der confonanten hängt mit entftellung der vocale in e und o, fo wie mit ihrer Verlängerung zufammen.