111. comparalion. adjectrivifche. 581 © Hessisches Staatsarchiv Marburg, naß« 6l b ; i'iSr (laxus), JfSari 221*, Jttaßr; fvinnr (fortis), fvinnari 195 b , fvinnaflr; f>ettr (denfus), fet ­ tet ri, J>ettafir; var (caulus), varari, varafir 6l b u. a. m. Dieter weife folgen nun auch die compofifa mit -ligr, z. b. kon ung ligr, konungligari, konungligaßr und gewöhnlich die ableitungen mit -1 , -n, -r: giöfull (largus), giöflari; iafn (aequalis), iafriari, iafnaßr; Yakr (vigil), pakrari; bitr (amarus), bitrari, bitraßr 211 b ; fnotr (callidus), fnotrari 32% fnotraßr; fagr (pul- cer), fagrari; die ableilungen -ug, z. b. kunnugr (no- tus), kunnugari , kunnugafir ; Öiliigr (robultus), oflgari, dfigafir llo a ; iiöraudugr (magnanimus), ftoraudgari, jiöraudgaßr 119% Einzelnes ich wankt auch hier. Man bildet neben itypri, dypllr ein diupari, diupaftr; neben ny“rri, nyftr ein nyari, nyatlr und umgekehrt neben fagrari ein fegri, neben giöflari ein giöfulli. Die altn. lieigerung beftätigt einleuchtend den unzu- Inmmenhang der iform mit den adj. zweiter deck, da z. b. längr, üngr, fullr adj. eriler decl. lind. 8. In den neunord, fprachen hat lieh die alte iform nur als ausnahine in einzelnen adj., die großenteils zu den anomalen gehören, erhalten, und wird theils an der fyncope des yocals, theils an dem umlaut erkannt. Schwed. lag (huinilis), lag re, lägfi; läng, längr e, läng fl; fmä (parvus) , fmärre, fmärfi; ftor (magnus), fiorre, flörßt; träng (angulius), trängre, trängfi; tung (gravis), tyngre, tyngft; ung (juvenis) , yngre, yngfi. Folgenden fehlt der poliliv: äldre (fenior), äldfi; lättre (inelior), haß; rnindre (minor) , min fl; fämre (deterior), Jämß; värre (pejor), värß. Neben lagre, läglt; trängre, (rängft begegnet aber auch lägare, lägaii; trängare, trängalt. Dä'n. lang (longus), längere, längflt; fior (inagnus), fiorre, fiörfi ; ung (juvenis), yngre, yngfi; zuweilen auch noch tung (gravis), tyngere, tyngefi, wiewohl gewöhnlich lungere, tungelt vorgezogen wird, fo wie es trangere (anguftior), trangeß heißt. Ich finde bei einigen ßäkkere (brevius), fiäkkefi (breviffimus), deffen politiv nur im fufügierten neutr. ftakket (breve) üblich ift. JFerner: äldre, äldfi; bedre, bedft; rnindre, mindft; viirre, värjt. Im fchwed. hög (al(us), hagre, hogft; dan. höi, höire, höijt hat der umlaut auch den pof» ergriffen,