470 III* genus. grammatifches. finnlicher fubft. alle weiblich, Ahcl. nakal, nagal (clavus), inhd. nhd. nagel; agf. nagel, engl, nail, alle mafc. und mit nakal (unguis) oben I. 404 zufammenfallend. Die alln. fprache unterfcheidet aber vorteilhaft das mafc. nagli (cla ­ vus) vom fein, nogl (unguis), die dän. nagle von negL Oder dürfte inan auch ahd. nagal (clavus) von nagil, negil unterfcheiden ? ich zweifle. Eine befon- dere art viereckiger, kopllofer, kurzer nagel oder ftifte heißt inhd. und wohl auch fchon alid. zuec, zwec (mafc.) zumal der in die fcheibe gefleckte, MS. % 203S und dann auch fcopus, rneta felbft *)'; nlid. zwecl fowohl nagel, als das abftractum, vgl. Frifch % 486 c und hernach zwickeL Schwed. fpik (clavus), dä'n, fpiger, Jpeger. 27• Anderes Werkzeug und geräth. Es wäre mühfam und für unfere abficht entbehrlich, in der begonnenen weife fortzufahren und das genus aller übrigen geräthfchaften zu verzeichnen. Nur darf nicht übergangen werden, daß eine beträchtliche zahl derfelben mit der ableitung IL gebildet ili, 'größtenteils mafc., die zuweilen neutral gebraucht werden, es finden fich auch manche feminina. Das, wie es fcheint, dabei nicht unwesentliche 1 wirkt in den fpäteren dialeclen Wurzel umlaut. Noch in unfrer heutigen fprache begegnen folgende mafculina: beridel (fchuhb. herzb.), berigel, beutel, biclel, bleuel, flegely griffet, hebel, herikel, kegel, kengel (federk.) , keßel, kittel, klopfet, krieuel, knüttel, kii- bel, loffel, meißel, prügel, r leget, fchlegel, Jchliißel, fchwerigel, fiämpfel, Jiengel, wedel (lliegenw r .), wir- bei, wirtel (der fpinnerin), würfet, zip fei, zügel Neutral gebraucht werden mitunter bleuel und kneael. Weiblich find: feßel, fuchtel (warum nicht füchtel?), geijel, hechel, neßel, Jchüßel, fichel, fpennel, fpindel Die volksmundarten bieten weit mehrere dar. Mhd. kenne ich die mafculina: bengel (fuftis) fragm. 3S b ; britel (frenum); briiegel (fuftis) JLf. 1, 301; kegel; kengel (caulis, an der lilie) fragm. 44 a ; key^el; klüpjel MS. 2,13 b ; leffel; meidet Lf. 1, 39 * nüfchel Roth. 397. Diut. 9, i3i. Oberl. 1140 vgl. oben f. 449> rigel$ fenkeb, *) von einer Ähnlichkeit der form mhd. fiercua (das ge ­ zweckte) rinderzusec kolocz 187. Lf, 2, 704* 3; 237.