© Hessisches Staatsarchiv _-~ ri r.HO. 7. /:,//?- ///. genus. grammatijches. finnlicher fjibft. 403 pituita), altn. hrati (fputum) mafc. Mhd. gifil (faux) male. troj. 9906. 22457. Wigal. 5933. AM. Jhmt (pa- latum) mafc. Ho ff in. 2, 31- nhd. fchlund von l'lindan, glutire. Ahd. chela (coilum, gula, guttur) fein. mhd. bei, nhd. hehle. Ahd. houmo (palaltun) inal'c# mhd. goume, nhd. gaumen. Altf. hafl (faux) p]. kailos ■Hel. 98, 181 agf. ceafl pl. ceallas, vielleicht bloß von thieren? Ahd. pilarn (palatura, gingiva) pl. pilarna male, (gratnm. 2, 336) Hebt auch zuweilen für dentes molares. Agf. ^rote (guttur) fein. engl, throat, mhd. dnfcgel male. Rab. 437, welches anderwärts roftrum bedeutet. Mlid. gurgel (guttur) Iw. 4674. nhd. gür- gel fein. Das goth. mafc. ams oder amfa (hinnerus) gleicht dem gr. wpos mafc. Ahd. fcultara (humerüs), agf. fculder, engl. Jhoulder, nhd. fchulter fern. Ahd. ah- feda, mhd. ah fei, nhd. achjel; agf. eaxl, altn. öxl fämintlich fein, wie das lat. axilla; unterfchieden da ­ von ilt das ahd. fern, uohhijci, mhd. uelife (ala, afcella), Diut. 1, 259 b oahfana (Jacertus). Agf. bog (annus, la- certus) mafc. nhd. bug mafc. Ahd. harti (icapulä) nionf. 345« harlinä (feapulae) gl. caff. 853 b mhd. lierte Nib. 845, V V- 3. troj. 10744. altn. lierdar (feapulae) ebenfalls fein., von der härte des fchulterblatts, im 'gegenfalz zu der weiche im bauch. Noch ein andrer ahd. ausdrnck Ich eint weiblich, fcerti? vgl. feerten (feapulis) N. 90, 4 und das fchweiz. die fcherti Stald. % 315* Goth. arms (brachiuin) ahd. aram, mhd. nhd. arm, agf. earm, altn. armr durchgängig mafc. Im ahd. elinpogo (cubitus), nhd. elnboge, agf. elboga, engl. elbow beftimmt fleh das genus nach dein von pogo, boga. Bemerkenswerth ift die einftimmung unferer mit der lat. und griech. fprache darin, daß die hand als klei ­ ner, zierlicher weiblich, der fuß als großer und här ­ ter männlich vorgeftellt wird. Goth. • f&tüs, ahd. vuo%, altf. angf, f6t, altn. f'6tr, gerade wie lat. pes, gr. novs, litth. pedas mafc. Goth. handus, ahd. haut, altf. hand, agf. hond, altn. hörid, fein, wie lat. ma- nws, gr. ysiQ, litth. ranha *). Die hand heißt Ion ft ?/ noch ahd. preta (palma) gl. caff. 8o4 a fgall. 191* fein., *) ranka H fiav. rulca (manus); aber die f!av. benennuug des fußes noga macht ein© ausnahme und ilt weiblich, Cc 2