III. genus. natürliches, motion. 333 movierten fern, zumeift aus mafc., feiten aus neutris. Alle auf folche weife movierten feininina find ich wach ­ förmig *), gern aber pfiegt ein ableitendes i dazwifchen zu treten. Folgende einzelne fälle: n. aus ßarken mafc* werden fchwache fern. Gotli. nipjis (cognalus), nipjä (cognata); ahd. wird (amicus), wirr ja (amica), altn. vinr, vina **); altn. konr (yir), Jcona (femina); goth. h6rs (adulter) Luc. 18, 11, h6rj6 (adultera), letzteres nicht zu belegen, aber zu folgern aus dem ahd. huarra ~ Tiuarja 0. III. 17, 15 ***), dagegen weiß ich das ahd. inafc. huor niclit ficlier anzuführen, denn huor (fcortum, proitibulum) gl. inonf. 322. 339« 343. 347 töunle gar neutr. fein. Ahd. prötpec/«/ (pifior)^ protpechila (pilirix); vriudil (amalor), vriudila ( amafia ) ; agf. byrel (pocillator ), byrele (pocillalrix); altn. friZill, f'riZla. Auch die ahd. mafc. auf ari, dri (grainin. 2> 125 ff.) zeugen fein, auf dra: falpari (unguentarius), falp Ara (unguentaria); zugeddri (altor), zugeddra (altrix) N. Cap. 76; g a l- Jterdri (incantator), galflerara (incantatrix) N. Cap.100; hciltäri (cuftos in.), haltdra (cuitos f.) N. Cap. 123; und fo in vielen fällen. Warum diefe form im mhd. völ ­ lig erlofchen iit, weiß ich nicht, da ficli noch recht wohl ein haltcere und haltäre unterfcheiden würden. In diefe claffe, fcheint es, find einige, obgleich we ­ nige eigennamen zu rechnen: ahd. Alarnan, fern. Ala- man na; Peraht, fein. Perahta; Wuldargb^, fein. Wuldargo^a trad. fuld. 2, 43. Adalgfr/a daf. % 32 ; vielleicht auch einzelne mit -frit und -rät gebildete, in urk. findet lieh das fein. Cotafrita Meichelb. nr. 81. Kifalfrita nr. 621* Eine vandalifche königin 9 fchwe- (inancipium’) und ma$r “ maiinr; f>y (mancipium) und (fervus). Es wäre ganz angemeßen, daß aus dem dunkeln , un- beßimmten neutralhegrif ein männlicher lieh entwickelte. x ) ich laße von hier an die f. 322» 327* 328 angewandte cir- cumflexiou des ahd. -4 weg, fo richtig ße fcheint, wenn, ßatt des altn. vinr, vina, der Schwede für beide fälle van gebraucht (der Däne aber moviert veu, veninde); fo fcheint das weniger ein alles genus commune, als eine durch abnutzung der declinationsformen begünßigte anomalie, oder eine fyntactifche freiheit, wonach auch im mhd. die frau Tagt: und ich flu vriunt darumbe bin. MS. l>99 a 78 a > vgl. oben f. 319 die ausdehnung des Wortes man auf fraueu. ***) uuorganifch fcheint» daß N. Bth, 9 huorra (meretrices) fchreibt für huorritn•