© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 III. genas. natürliches. verfch. wurzeln. Ahd. ra/n pl. remmf (aries) gl. Hoflm. 3, 23, mhd. ram, remme Diut. 3, 84» agf. ramm, pl, ramtnas, nnl, engl, ram; das gr. uQrjv, gen. uqvoq kann ganz nabe liegen, wenn man Übergang des M in N anniimnt, Altn. hrutr (aries) *), vielleicht darf vqios verglichen werden. Das verfchnittene thier, der vervex (woher das franz. brebis, altfranz. berbis) heißt ahd. widar, niid. widder, altn. ve$r; ferner altn. faudr, wahr- fcheinlich das goth. Jduds (facrificium, vicliina) weil inan lieh vorzugsweife der fchafe zum opfer bediente, von iiudaii, iieden, kochen. Seitdem ram ungewöhnlich geworden, wird aber auch widder für das zeugungs ­ fähige thier gebraucht. Das nhd. hammel, nnl. hamei führt auf das altn. hamla (cohibere) agf. hamelan (po- plites feindere) vgl. ahd. hamalilat, der ort, wo milfe- thäter veriiümmelt werden. Jin alLn. male, feer, fchwed. /är, dän. jaar iß nur der allgemeine begrif von ovis enthalten. Einige nhd. inundarlen kennen auch ßär für widder, vermuthlich das mhd. ßere (: bere) lieinh. 1421, wo aber gleich darauf noch der wider genannt wird, vgl. ßerre (rechtsalt. 592). Ahd. pocch (liircus) mhd. nhd. bock $ agf. bucca, engl. buck. Altn. ha fr, agf. häfer, was genau das lat. caper ift. Ahd. ber (verres) gl. Iloffm. 3, 27, agf. bar, engl. boar, was auf ein goth. bais führen könnte, vgl. die fpätere fchreibung beer , behr (rechtsalt. 592). Alid. epar, ebar (aper) mhd. nhd. eher, agf. eo- foj\ Altn. goltr (verres, aper), woraus man ein goth. galtus folgern mülie, fchwed. dän. galt; im ahd. ilt nur das weibliche galza zu finden. Am Rhein und ■ in der Schweitz wetz, watz (verres) Stald. 2, 448. Das verfchnittene männliche fchwein ahd. parh, barch W/(majalis) Holiin. 3, 27. nhd. borch, und hierher Ich eint a , f " die inalb. gl. barcho, barecho lex fal. 2 zu paffen; a Sf* bearh, bearg, engl, barroiv. Altn. grts, fchwed. dän. gris (porcus, porcellus). Ahd. hirw^y agf. he ort, altn. hiörtr, die goth. form vermuthlich heurtus; das lat. cervus nabe verwandt, agf. liräri (cervus rangifer) altn. hreinn. Goth. hunds (canis) ahd. Jiunt, agf. altn. hund\ ahd. rudeo (moloITus) mhd. rüde. *0 davon hry'ta (fahre) wie ahd. rammal6n von ram.