© Hessisches Staatsarchiv 314 IIL gerius. einleitun g. laßt); im gen, dal. mafc. bericht I (hanins, hanin), beim fein, dauert der lange vocal einförmiger fort (luggdns, tuggön). Es kann nicht bezweifelt werden, daß die kurzen vocale aller und edler lind, als die von ihnen abhängigen langen. In dem pronominallypus fa, f6 “ fanfkr. fas, fä, griech. o, rj diefelbe erfciiei- nung; acc. faria, m fanfkr. tarn, tarn, gr. vor, %7]v. Das nämliche Verhältnis zwilchen kurzem vocal männlicher und langem weiblicher Wörter zeigt lieh aber auch außer den fLexionen in wurzeln, namentlich in faclar, ahd. fatar und muotar ~ gr. nmIjq, pV' l V9> lat. pater, inater; goth. atta (pater) ai^ei (mater). Feminina (und neutra) lieben den vocal o (uo), wo ver ­ wandte male, a haben, vgl. Jictna (gallus) hon (huoii, pullus, gallina); ahd. grapo (fohä) gruopa (fovea); oft läßt lieh die männliche aform zu der weiblichen dform nicht mehr aufweifen, z. b. bei Lola, ahd. puohha, gr. tyyyog, lat. fägus. d muß als ablaut von a betrachtet werden (goth. dags, dogs) und ablaut Ich Wacht die Urbedeutung des lauts. 3- wie vorhin auseinandergefetzt worden ift , die cafus des mafc. lind vollltändiger und dauernder, als die des fein. 4. der weibliche gen. und dat. fg. der pronomina und Harken adj. fcheint aus dem gen. fg. mafc. er ­ zeugt zu werden, i'zös, izäi, J>izos, J»izäi, blindäizös, blindäi aus is, j>is, blindis. Dies hat zuerlt Bopp lelirg. des fanfkr. p. 146 note und berl. jb. 1827. p. 750. 751 wahrgenoimnen und durch das fanfkr. tafjäs :r f>izös erläutert, das aus tafja “ f>is herftammt. Wie nun blindäi für blindäizäi (gramin. 1, 804) mag auch anitäis, anftäi für anltäizds, anfiäizäi liehen. 5* aus mafc. können feminina moviert werden (herr, lierrin, könig, königin), lehr feiten aus fern, mafculina. 6* äußerlich movierte feminina geben lieh zu kei ­ ner weitern ableitung her, z. b. aus dichter kann dich ­ ter ifch, aus gärtner gärtnerei gebildet werden , aus dichierin, gartnerin kein dichterinnifch, gärtnerinnei. 7« aus mafc. entfpringen unbeflimmte pronomina mit allgemeinem, auch auf feminina wieder gebendem ünn, namentlich man (oben f. 70 Vornan (f. 5f.) nieo- man (f. 67.) mannahun (f. 33.) mangi (f. 35.) man- nolth (f. 53. 34.) Aus dem fern, vai'hts (C. 8* 650 geh*