III. praepojilionen. abgeleitete. 259 II. Abgeleitete praepofitionen. Das gewöhnliche inittel der derivation ift hier R *), zuweilen N und II, einigemal zwilchentretendes T. 1. gotli. afar (poft) praep. und adv. (poftea); das fühlt. afar (sqjf/fieQiu) Luc. 1, 5 wohl eigentlich proge- nies, pofteritas, der dat. afar fcheint für afr zu liehen, nach analogie von fadr, bröf>r, dativein von fadar, brö- f>ar. Ahd. avur, apar, abur, aber, nie jedoch apar bei denen, die apa lehreiben, fo wie da wo avar, avur gilt, kein ava liatt aba, apa vorkommt; der zu lammen- hang mit der einfachen praep. zeigt lieh allo bereits verdunkelt; man fchrieb apa für goth. af, wie opa für uf, und wandelte doch afar nicht in apar, wie ufar in upar, fondern behielt das F ZT ahd. V", vielleicht leitete der einfluß von aftar, wo F durch T gebunden war. das ahd. apar ift nicht praep., nur partikel (ite- rum, autein); mhd. aber (iterum) nhd, aber (vero). Agf. kein afor, weder als praep. noch als adverb, da ­ gegen findet lieh eafora (poiterus, proles) altf, a'Baro, unähnlich geworden der praep. of (ahd. apa). Auch in den übrigen dialeclen keine dem goth. afar, ahd. avar enlfprechende form. 2. goth. aftra (iterum) partikel; ahd. aftar praep., ebenlo altf. after, agf. elfter r engl. after; alt— frief. efter$ mhd. nhd. nur noch als untrennbare par ­ tikel vorhanden und als praep. durch nach verdrängt. Was alfo im goth. praep. war (afar), ift im aha. par ­ tikel (avar); was irn goth. partikel war (aftra), ift im ahd. praep. (aftar). Die nördlichen dialecte fondern beide bedeutungen günftjg durch unumlautende und um ­ lautende formen, iterum, rurlüs heißt altn. aftr (aptr), fchwed. Her, dän. attery poft, fecunduin hingegen altn. eftir (eptir), fchwed. dän. efter. Die dritte form goth. aftana (retro) agf. cif tan, altfrief. ejta, altn. oft an (aptan) ift überall bloße partikel. 3. goth. ufar, das lieh aus uf, wie vneQ aus vno und fuper aus lüb (= fup) entwickelt; alid. upar**), ubar, die form obar nur bei T.; mhd. nhd. über praep., ober nur untrennbare partikel; altf. oihar; alt- **) nie L, doch vgl. die bemerkung über til, vorhin f. 257« **) bemerkeiiswerth upiror (citra) ker. 61. Diut. 1, 178 a (vgl. Xy 159 a upiror, fuperior), eine comparativform. R 2