© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 III. adverbia. adjectivifche. abgeleitete. 115 dem 12. jh., ift emsige (femper) Diut. 3, 25. emvege dal*. 3, 54; aber eia rein mhd. adv. ewige, fligege, zor ­ nige kenne iclx nicht, noch weniger apocopiertes zor- nic, Hi^ec; Nib. 94, 4 fchreibe ich zornicgeinuot, 9Qß, 4 griinmicgehiuöt, gr. Ituod. C b , 19 ftelicgemuot, wie höchgemuot Nib. 35, 4. 75, ±. 86, 4. 291, 1. d. h. in dielen und ähnlichen fällen ift adjectivifche coJnpoiition vorhanden. Das adv. wenec läßt lieh nicht ein wenden, es ilt accufativilch. TVilliehe Nib. 442, 4 fcheint aber noch in zufaininenhang mit dem ahd. willigo, willigo, da das adj. willich unorganifch ift und willech Wigal. 10451 für willec lieht, welches auch die weitere zu- faminenfetzung willeclLch beitätigt, woraus das richtige adv. willecliche Barl. 42, 33* Nib. 260,, 2 entfpringt. Yennuthlich werden auch aus andern abgeleiteten und zulämmengefetzten adj. keine adv. auf e formiert und zwar deshalb, weil die adv. auf liehe dergelialt um lieh gegriffen haben, daß lie auch dann eintrelen, wenn bei dem adj. die licMonn ungewöhnlich oder unftatthaft ilt. diefes habe ich fchon 2, 661 erörtert. d-4ij 21 ' Liehe kann infofern wahre mhd. adverbialform heißen, deren die fprache bedurfte, feit die einfache ableitung mit bloßem e andern abgefcbliffnen flexionen zu ähn ­ lich geworden war. Zwar dauern noch manche ein ­ fache adv. auf e fort, oft aber in ertödteter bedeutung, z. b. balde drückt mox, küme vix aus und das leben ­ digere audacter muß durch baltliche gegeben werden, inan darf allo lagen, das praclifclie adv. von blint, bit ­ ter, ewic, heilec und unzähligen andern lautet blint- liche, bitterliche, ewicliche, heilecliche. Vorbereitet waren die mhd. adv. auf liehe lange fchon durch die ahd. licho, nur daß diele, in den älteften quellen we- nigftens, noch auf wirkliche adj. der liMoxm bezogen werden können. Von der nebenform liehen ilt oben beim acc. geredet. b. mhd. adv. zweiter decL in einfacher form Und gewiffennaßen häufiger und durch den feiner entwickel ­ ten umlaut, der lie ineilt von den adj. auszeichnet auf ­ recht erhalten geblieben. Kein rückumlaut ilt möglich bei wurzelhaftem i, i, ei, iu, vgl. die adv. di ehe, linde, fiille, grimme, life, fürewtfe Nib. 857, 4, hleine 4 if3 234. Gudr. 1099, reine, Jeine, tiure. Hingegen Heben von den adj, ab: ange Waith, 8, 9. Trift. 1820:1; hartem fanfte; vaße; unddre (molelie) pf. Chuonr. 7272 und II 2