III. adverbia. aäjectivijche. clativifche. 95 Es halt fchwer diefe adv. in den abgefchUffnen endungen der jüngeren dialecte zu verfolgen, einitzen ift wahrfcheinlicli noch mhd., ich .kann nur die volle phrale zeinitzen ftucchen aus Diut. 3, 46 anführen; en- zelen, alenzelen livl. 58 b 74 a bedeutet daflelbe, nhd. einzeln, woraus ein unorg. adj. mit dem n fchon im nom. gebildet, worden ift; einzeliten (gleichfalls iingu- latim) flehet augsb. 11. p. 35.81 »82* 111. einzen p. 31. Im Teulonifta wird alleritelen, alleinkede mit den be- deutungen gradatim, paulatim, particulatim aufgeführt und ein mnl. aleinfken Stoke 3, 226. 230 drückt grada ­ tim , fenfiin aus, nnl. lagt man alleng/ken, allengfkens. mitten (in medio, inediis) Trift. 1876 Ich eint ein ahd. mittengewöhnlicher ift enmiüen, wovon unten. Nicht lieber zahle ich hierher das mhd. kleinen MS. 1, I6l b c*' Bon. 43, 30. 48, 13. 80, 14; es kann auch accufotivifch fein und die bedeulung fallt mit dem häufigeren Meine (parve) zuläinmen. das nämliche gilt von langen (longe) Ben. 169- man müfte erft ein ahd. langem, langen auf ­ finden. Weilt das mnl. dicken (frequenter) Maerl. 1,334. Rein. 1741. 1776 auf ein ahd. dicchem, agf. fuccum? vgl. dickmalen, dickmals. Die mhd. adv. auf liehen, liehen habe ich zwar 1,369 für dative erklärt, verwerfe aber diele auskunft, bei näherer prüfung, denn wo er- fcheint ein ahd. lihhem? III. Accufativifehe adverkia find weit häufiger; man muß aber mafe. und neutr. fowie ftarke und fcliwache form unterfcheiden. 1. der acc. fg. mafe. flarker form lieht adverbial im goih. fiimana, Jumanuh (ejuandoque), delTen fchon oben f. 25 gedacht wurde, wahrfcheinlicli fit auch die partikel pan und panuh, gleich dem lat. tum, tune und nunc diefer calüs. Ahd. kenne ich einßritan, ainfiri- tari (alternatim) ker. 7. Diut. 1, 131 a * b * von dem adj. ein- ftriti (contumax), verweclifelte der glolTator alterno und altercor, fo wurde das deutiche adv. vielmehr bedeuten contumaeiter ? allan 0. III. 16, 87 ift fchwerlich adverb, obgleich auch Schm. 1,42 ein allen aus bair. volksfprache angibt. Mit beftimmtheit find aus dem altn. anzuführeu: dring an (frequenter) ; giarnan (lubenter); hardari (dure); iafnan (femper); reit an (infenfe) Saein. 187 a , wo es aber auch der wirkliche acc. fein kann; röfkvari (ftrenue) ; fciran (valde); fitari (pollea, exinde), doch kann dies anders genommen werden, wie mejau; fväran (graviter) Sam. 220 a nach Rafks vermulhung; purigan (graviter); mikinri