© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 III. pronominalb. zujammenfetz. praeßxe. nih. 69 ncwder (neuter). Diele bildungen geben dem ahd. und altf. fprachzweig ab, welche ihrem imedar, liuethar die bloße einfache negation vorfetzen oder nih, noh — nec. Im agf. läßt lieh freilich ein nähvä$er von nolivaSer (nr. 24) Ich wer unterfcheiden. — Im altn., wo kein ae praefigiert wird, kann noch weniger die rede fein von einer Verbindung diefes mit der einfachen negation, welche ohnehin hier einen viel engern umfang hat, als in den übrigen dialecten. 24« Der goth. partikel nih (dem finn wie dem buch- ftab nach — lat. nec) hatte wahrscheinlich in älterer zeit auch ein ahd. nih genau entsprochen, da lieh aber in dieier inundart und zumal vor H, das I in E ver ­ wandelt und felbft in 0 überfpringt (vgl. vikö, wehha, wohba), fo darf auch ein ahd. rieh erwartet werden und das in den frühlien denkmälern Schon erscheinende noh nicht befremden. Kur dadurch ilt dieSe form noh Schädlich geworden , daß lie lieh mit einem andern ganz verschiedenen und organifchen noh (— goth. naüh, adhuc) vermengte. Letzteres geht uns hier nicht im geringften an; als pronominalpraefix kommt bloß das ahd. noh — goth. nih, mit der negativbedeutung ne- que, in betracht. Die goth. partikel zeigt Sich vor kei ­ nem pronomen; die ahd. nur vor ein und hueclar. a. coinpofition mit ein. Ich halte die form nihein (nullus) li. 22 b Jun. 240* liymn. 15, 4. 0.1. 9> 63- 17, 1* II. 4, 17. 18, 32. III. 19, 10. IV. 15, 77. 29, 35. nihhein T. 85 (Matth. 15,23) für die ältefie und belle; lie ent ­ sprang, als noch nih neque ausdrückte, obgleich alle angeführten denkinäler, Sobald lie die partikel allein Hebend gebrauchen, noh fetzen *). N. Schreibt nehein und betont die letzte Silbe, weshalb ich nicht mehr nehein, Sondern tonlofes ne annehme, nohhein findet Sich K. 25 b 42 b 43 a 51 a 55 a 57 b . J. 395. Diut. 1, 262 b und eidfehw. a. 842. nohein N. 33, 21. 52, 2. 4« Keben- benfonnen find niheinig T. 60, 3- 197, 2. 0. I. 2, 44. und noheinic J. 395. nohheinic Weffobr., noc einiga weil man frühe anfieng die entfiehung des nihein, nohein aus nih, noh zu verkennen, deshalb kann auch gegen meine er- klärung nicht eingewendet werden, daß nicht Seiten unmittel ­ bar vor dein pronomen die partikel wiederholt wird, z. h. N. 118» 37 noh nelieinen, Ar. 151 noh nehein, grade wie man franz. ni nul Sagt, obgleich da* ue Schon in nul fleckt.