Frankfurt a.[m] M.[ain], Scharnhorst-Str.[aße] 5, den 23.10.[19]14

Mein lieber Wilm!
Heute muß ich Dich plagen. Ich lege Dir den letzten Ipg.[Impfgegner] bei u.[nd] bitte Dich, einmal mit etwas Muße hinein zu schauen. Ich habe etwas vorgearbeitet, um Dir Zeit u.[nd] Arbeit zu sparen. Der Herr Sanatoriumsdirector a.[außer] D.[ienst], die leibhaftig ausgebildete Einbildung mit der weißen Weste, hat Dich mit Glanz bestohlen. Woher Sieber, der Verfasser, den 1. Teil seines Aufsatzes gemopst hat, kann ich nicht heraus bekommen. Seine Leistung ist auch das nicht. Den 3. Absatz wird er in seinem Größenwahn so zusammengelogen haben, wie die ........-Geschichten in einigen Nrn [Nummern] vorher. Absatz 4 stammt mit entsetzlichen Verballhornungen aus Deiner 1. Kriegs-Nr.[Nummer], Abs.[atz] 4. Ebenfalls der nächste Abs.[atz].
Sein 6. Abs.[atz] ist Dein 16. Sein 7. u.[nd] 8. Absatz scheint aus den deutschen Werten (?) abgeschrieben. Ich kann noch nicht da-

Frankfurt a.[m] M.[ain], Scharnhorst-Str.[aße] 5, den 23.10.[19]14

Mein lieber Wilm!
Heute muß ich Dich plagen. Ich lege Dir den letzten Ipg.[Impfgegner] bei u.[nd] bitte Dich, einmal mit etwas Muße hinein zu schauen. Ich habe etwas vorgearbeitet, um Dir Zeit u.[nd] Arbeit zu sparen. Der Herr Sanatoriumsdirector a.[außer] D.[ienst], die leibhaftig ausgebildete Einbildung mit der weißen Weste, hat Dich mit Glanz bestohlen. Woher Sieber, der Verfasser, den 1. Teil seines Aufsatzes gemopst hat, kann ich nicht heraus bekommen. Seine Leistung ist auch das nicht. Den 3. Absatz wird er in seinem Größenwahn so zusammengelogen haben, wie die ........-Geschichten in einigen Nrn [Nummern] vorher. Absatz 4 stammt mit entsetzlichen Verballhornungen aus Deiner 1. Kriegs-Nr.[Nummer], Abs.[atz] 4. Ebenfalls der nächste Abs.[atz].
Sein 6. Abs.[atz] ist Dein 16. Sein 7. u.[nd] 8. Absatz scheint aus den deutschen Werten (?) abgeschrieben. Ich kann noch nicht da-

Leitspruch (ganz links kleiner gerahmter Kasten)
Solange die Wissenschaft über den wert der Impfung nicht einig ist, protestieren wir gegen den Impfzwang und fordern Aufhebung des Impfgesetzes, zum mindesten jedoch Einfügung der Gewissensklausel nach englischem Muster auf Grund von § 1627 des bürgerlichen Gesetzbuches.

Impffriedhof!!
56.000 Impf-Schäden, davon 54.000 von den Impffreunden anerkannt. Diese Zahlen, die noch nicht den 1000ten Teil der Tatsachen darstellen, sind eine schwere Anklage gegen die herrschende Schulmedizin, sind umsomehr eine unerhörte Schande für die mit Polizeigewalt aufrecht erhaltene Zwangsimpfung, weil die Vertreter der medizinischen Wissenschaft bis heute nicht entfernt in der Lage sind, nur annähernd die Zeit eines etwaigen, vermutlichen Pockenschutzes achzuweisen. Kein ehrlich urteilender Arzt gesteht der Impfung einen längeren sicheren Schutz zu als 5 Jahre, viele sprechen nur von 2 Jahren und weniger. Einer solchen Schutzdauer soll die sogenannte Pockenfreiheit des Reichs zu verdanken sein? Das ist ein Unding!
Und weil damit die Notwendigkeit des Impfens fällt, wird der z. Z. ungesetzliche geübte Impfzwang zum Verbrechen. Beifolgende kleine Zahl von 36.000 Impfschäden ist somit auch eine offene Anklage schwerster Art gegen die heutigen Regierungen, die gedankenlos im schlepptau der Schulmedizin segeln. Nachdem endlich Ungeimpfte niemals Geimpften gefährlich werden können, fordern wir schleunigste Befreiung unseres Volkes von diesem schädlichesten aller Inquisitionsverfahren.

Der "Segen" der Impfung im Bilde
war im Reichstag Gegenstand gründlichster Besprechung. Keiner der anwesenden Mediziner war in der Lage, mit sachlichen Beweisen etwas gegen die 60 Schäden vorzubringen. Was der erste Vertreter der Schulmedizin, Ministerialdirektor Kirchner, dagegen sprach, war unhaltbar und aus der Luft gegriffen.

Unerhört!!
gibt einen Überblick, in welch unbeholfener Weise von der Regierung und den Impffreunden die Wahrheit auf den Kopf gestellt wird und welch verwerfliche Mittel zur Anwendung gelangen, um mit Hilfe der Staatsgewalt und der Steuern des Volkes "wissenschaftliche" Kurpfuscherei, Gesetzesverletzung und Verfassungsbruch zu beschönigen. Obgleich der Reichskanzler, die Ministerien, der zum Ministerial-Direktor aufgerückte Geheimrat Kirchner, der Reichstag und sämtliche medizinischen Zeitschriften das Buch erhielten, fand bisher keinerlei Widerlegung oder Richtigstellung des Inhalts statt. Der Staat ist moralisch gerichtet, der solche Beamte ungestraft weiter wirken lässt und dafür sorgt, dass auf diese Weise im Volke die Achtung immer mehr sinkt.

Das Reichsimpfgesetz ist kein Zwangsgesetz. niemand darf auf Grund dieses Gesetzes durch die Polizei gewzungen werden, sein Kind impfen zu lassen. Wenn dies dennoch vorgekommen ist, so ist das dem Geiste des Impfgesetzes entgegen gehandelt und als Gesetzesverletzen zu betrachten.

Man kann die Impfung betrachten wie man will, man muss immer zu dem Schluss kommen, dass dieselbe vom medizinischen Standpunkte aus eine Blutvergiftung, vom juristischen Standpunkte aus eine vorsätzliche Körperverletzung, vom rechtlichen Standpunkte aus eine Verletzung der persönlichen Freiheit, vom religiösen Standpunkte aus eine Gotteslästerung, im ganzen also Wahnsinn oder Verbrechen ist.

"Das Impfen ist, wenn man dessen Gefahren nicht kennt, eine Dummheit; wenn man sie kennt, ein erbrechen." (Dr. med. Franz H(K)artmann)

"Die Abschaffung des Impfzwanges ist die dringende Angelegenheit für unser ganzes deutsches Vaterland." (Univ.-Prof. Dr. med. Hermann/Germann)

Im Verlage von Frau Luise Wegener, Offenbach a. M., Körner-Straße 18 I
Der "Segen" der Impfung im Bilde, 60 Impfschäden, 2. Auflage, Preis 35 Pf.
"Unerhört" - Verteidigung u. Angriff eines Staatsbürgers, Preis 40 Pf.
"Impffriedhof." - 340 Seiten mit 139 Abbildungen. Preis einschließlich Versand 1.80 Mark.