— iba —- Da nahmen alle DanvedS Mann Urlaub, zu fliehen schnell, Und Dienste nahm aufs neue nur Tröst der junge Gesell. Und ich hab getragen Euer Kleid, und ich hab geritten Euer Roß: Ich muß heute mit Euch stehen, da wo der Streit ist groß. Zch hab genommen Euer Silber und Gold, und ich hab gegch sen Euer Brot: Ich lasse heut nicht von Euch ab, und sollt er seyn mein Tod. Sie warfen zusammen ihre Rück', da in dem grünen Wald: Die zwei sie schlugen fünfzehn in der Morgenstund alsbald. Sie drängten zusammen ihre Rück' in Gebüschen dicht so sehr: Die zwei sie schlugen dreißig allein, und erwarben große Ehr. Das war der junge Danved, der band sei» Schwert an die Seite, Da wogten so fröhlich die edlen Herrn zu ihrer Mutter heim reim Das war der junge Danved der in die Burg geritten kam, Das war seine liebste Mutter die ihm entgegen kam. Sey du willkommen, klein Danved, allerliebster Sohne mein: Was da lüstet dich zu trinken: Meth oder lieber Wein? „Zch will nicht mit Euch eßen und trinken Meth oder klaren Milt, Eh Ihr gebt dem jungen Helden Tröst die einz'ge lieb Schwe- - ster mein." Und höre du das mein lieber Sohn, was ich dir sage ftei: So wahr mir Gon helf aus der Noth, Ihr seyd alle GeM ster drei. »Hört Ihr das allerliebste Mutter mein, Zhr sagt mir tot mit Listen: Wie habt Zhr geboren den jungen Tröst, daß ich das nimmer wußte/ Ich hab ihn als viel kleines Kind gesendet aus dem Land so weil, So wahrhaftig ward mir verkündigt sein Tod: ich klagte me- mand mein Leid.