65 Diozes e Fulda- Hünfeld - Gersfeld. Stiftungen und Wohltätigkeits-Anstalten zn Schmalkalden (unter der oberen Aufsicht des Konsistoriums zn Cassel stehend). 1) Der Schloßkirchen kästen (zur Besoldung der reform. Pfarrer und Kirchendiener in der Stadt und auf dem Lande; auch wird ein Beitrag zur städtischen Schulkasse abgegeben). Vorstand: Der Landrat und der erste reformierte Pfarrer. 2) Der Stadtkirchenkasten und das Kastenamt (zur Besoldung der Kirchendiener in der Stadt; auch wird jäbrlich ein Beitrag zur Stadtarmcnkasse gegeben). Vorstand: Der erste luth. und der erste reform. Pfarrer und der Bürgermeister. 3) Die Pfarrer-Witwenkasse. Vorstand: Die geistlichen Ministerialen der Stadt. 4) Das Prädikatur- und das Klosteramt (ersteres zur Pfarrer- und Schullehrer-Besoldung, letzteres zur Pfarrer-Besoldung und zum Schulbedarf bestimmt). Vorstand: Der erste luth. und der erste reform. Pfarrer und der Bürgermeister. 5) Die Kräutersche Stiftung (zur Unterstützung armer Personen und zur Unterhaltung städtischer Kirchen- und Schul-Anstalten bestimmt). Vorstand: Der erste luth. und der erste reform. Pfarrer unb der Bürgermeister. XIII. Diözese Fulda-Hünfeld-Gersfeld. Superintendent: Ru hl zu Fulda. Mitglieder des Diözesan-Synodal-Vorstandes: Geistliche Mitglieder : Pfarrer Eckhard, Neukirchen. — Eiter, Gersfeld. Weltliche Mitglieder: Kreissekretär, Rechnungsrat Köhler, Fulda. ^ Pfarrer: 1) zu Fulda mit dem Schloß Adolphseck (früher Fasanerie) und den Höfen Ober- und Unterziehers und Salzschlirf (Filial): Erster: Superintendent Ruht; derselbe versieht auch die evangelische Kirchengemeinde Neuhof, bestehend aus den evangel. Einwohnern der Orte Neuhof mit Neustadt, Ellers und Opperz, Dorfborn, Gehringhauk, Nicdcr- kalbach, Hattenhof, Schwaben, Flieden, Rückers, Tiefengrubcn, Rothemann, Rommerz und Kerzell. Zweiter: Hattendorfs; auch evangel.Garnisonspfarrer. Dritter: Reich, bezüglich der Evangelischen in den Amtsbezirken Fulda, Großenlüder, Neuhof und Bieberstein. 6