des Regierungsbezirks Cassel. 247 7) Irren-Heil- und Pflege-Anstalten. a. Jrrenheil-Anstalt zu Marburg. (Bon dem kommunalständischcn Verbände errichtet, Verw.-Ordnung vom 2. Dezember 1875, Amtsbl. S. 357. CSrcffnct am 15. Mai 1876, Amlsbl. S. 68 ) Direktor und erster Arzt: Professor Dr. Tnczek, Med.-Rath. Zweiter Arzt und Stellvertreter des Direktors: Dr. Bnchhvlz. Zwei Assistenzärzte. Zwei Voloutärärzte. Inspektor: Köhler. Sekretär und Kontroleur: Nenn stiel (auftrw.). Zwei Geistliche für den evangelischen und katholischen Gottes ­ dienst, ein Lehrer und Organist (auftrw.). 1 Bauassistent, 1 Oberwärter, 1 Oberwärterin, 1 Vize - Oberwärtcrin, 20 Wärter, 20 Wärterinnen, 1 Leinwandfrau, 1 Oberköchin, 1 Werkmeister, 1 Maschinist, 1 Gärtner, 2 Boten, 1 Pförtner, nebst dem sonstigen Dienstpersonal. b. Landeshospital zu Haina. Jrrenpflege- und Bewahranstalt für männliche Kranke. (Das Hospital Haina war vormals ein Cisterienftr-Mannskloster, welches 1186 gestiftet, 1527 säkularisirt und durch Sriftungsbricf des Landgrafen Ph il ipp des Großmüthigen vom 26. August 1533 zu einem Hospital für arme Kranke, Gebrechliche, Blödsinnige re. eingerichtet wurde. Bestehender Anordnungen gemäß befinden sich in dieser Anstalt unheilbare geisteskranke und preßhattc Personen männlichen Geschlechtes. Siehe Näheres in Koxp's Handbuch zur Kenntniß der Hess. Eaff Landesverfassung re., Bd. V, S. 16 rc., auch in Justi: das Hospital Haina, Marburg 1803. Die Verordnung vom I«. April >781 über die Aufnahme in die Landcshospirälcr, sowie das Regulativ vom 3. März 1815 über die Bestimmung und Verwaltung der Hospitäler Haina und Merxhausen siehe in der neuen Samml. der Landes-Ordn. für die Kurheff. Staaten, Bd. 3, S. 555 bis 558. Weiter siche das durch Allerh. Erlaß vom I I. Januar >869 genehmigte und am 17. Februar 1869 publizirte Reglement im Amtsbl. S. 6.1, des Regulativs vom 19. November 1881 über die Erweiterung der ständischen Landcs- hospitäür, Amtsblatt 1882 S. 5, sowie Abänderung dieses Regulativs vom 9. März 189-1 Amtsbl. S. 63.) Direktor und erster Arzt: Sanitätsrath Dr. Scheel. Zweiter Arzt: Dr. Kandler. Ein Assistenzarzt. Inspektor: Roh de. Rentmeister: Bätz. Sekretär und Kassen-Kontroleur: Gehricke (auftrw.). Hausverwalter: Kahl. Bauassistent: Schröder. Lutherischer Pfarrer: Weiß zu Haina. Reformirter Pfarrer: Schenk zu Gemündeu. Lehrer und Organist: Hamel. 2 Oberwärter, 32 Wärter, 1 Leinwandfrau, 1 Köchin, 1 Polizei-Wachtmeister und Rentereidiener, 1 Werkführer, 1 Maschinenführer, 1 Pförtner, nebst dem sonstigen Dienstpersonal.