des Regierungsbezirks Cassel. 111 6) Zu Liebenau. Bürgermeister: Wittmer; zugl. Vier Magistratsmitglieder. Stadtschreibcr. ' Stadtkämmerer: Müller. 7) Zu Trendelburg. Bürgermeister: Wichard; zugl. Ein Beigeordneter, drei Schöffen. Stadtschrciber. Stadtkämmerer: Uffelmann. Stiftungen und Wohlthätigkeits-Anstalten. 1) Zu Hofgeismar. Das hessische Siechenhaus am Gesundbrunnen. — Vorstand: Generalsuperintendent Lohr zu Cassel, Landrath Rieß von Scheurnschloß zu Hofgeismar, Kammerherr von Pappen heim zu Liebenau, Pfarrer Sardemann zu Cassel — Wehlheiden und Studiendirektor Klingender zu Hofgeismar. (Die Anstalt ist im Juni 1893 eröffnet worden und gründet sich auf freie Liebesthütigkeit.) Das Hospital. — Vorstand: Der Pfarrer und der Bürgermftr. Rechnungsführer: Arnold. Die Stollenbeckel'sche Benefizien - Stiftung. (Durch Stiftungs-Urkunde vom 18. December J«36 von Hcnricus Stollenbeckcr für Stipendien, zunächst an reform. Theologen im Lande, gegründet.) Wird vom Stadtraih verwaltet. Die Armen-Stiftungen stehen unter Aufsicht der Armen-Depu ­ tation. Rechnungsführer: Der Stadtkämmerer. Die Kreis-Sparkasse. — Kuratorium: Landrath Rieß von Scheurnschlvß zu Hofgeismar. Bürgermftr. Schirmer zu Hofgeismar. Rittergutsbesitzer von Stockhausen zu Trendelburg. Rendant: Bergmann. Kontroleur: Kreis- sekretär Wicher. Die städtische Sparkasse. — Vorstand: Der Bürgermeister und zwei Magiftratsmitglieder. Rechnungsführer: Der Stadt ­ kämmerer. Kontroleur: Arnold. 2) Zu C a r l s h a f e n. Die Armen-Deputation. — Mitglieder: Der Bürgermeister und zwei Magistratsmitglieder.— Rechnungsführer: Der Stadt ­ kämmerer. Lcgatenstiftung der deutsch- und französisch-reformirten Gemeinde. Vorstand: Pfarrer Franckc. — Rechnungsführer: Der Stadtkümmerer. Legatenstiftung der lutherischen Gemeinde. — Vorstand: Pfarrer Gnatz. — Rechnungsführer: Der Stadtkämmerer. Die Spar- und Kreditkaffe. — Vorstand: Der Bürgermeister und zwei Magistratsmitglieder.— Rechnungsführer: Boch ­ ín a n n. — Kontroleur: Der Stadtkümmerer.