Waisenhäuser des Reg. - Bez. Cassel. 173 L aiseRhäNser» a. Refornnrtes Waisenhaus zu Cassel. < Errichtet in den Zähren von 1000 bis 1700 durch Landgraf Carl.) (Das Waisenhaus-Gebäude befindet sich in der Unterneustadt, alte Leipziger Straße, das Gcschäftslvkal der Direktion im Sack Nr. 3.) Direktion. Geh. Regierungsrath a. D. Kochendörffer; geschäftsleitendes Mitglied. Landgerichtsrath Büff. Pfarrer G o n n e r m a n n. Sekretär und Verlagsverwalter: Breul. Kassirer: Süßmann. Hausinspektor und Hauptlehrer: Haberland. Lehrer: Weil, Kleim und Bückert. Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei. (Gegründet in den Zähren 1770 und 1771, zur Unterstützung der Waiscnhauskaffe. Das Druckerei-Gebäude befindet sich im Sack Nr. 3.) Vorstand: Faktor L. Drost. Zweiter Faktor: Unterfaktor C. Drost. Arzt: Kreiswundarzt Dr. Rockwitz. b. Waisenhaus zu Hanau. (Das lutherische Waisenhaus wurde 172!» durch den Grafen Johann Reinhard von Hanau, das reformirtc Waisenhaus 1738 durch Landgraf Wilhelin VIII. gestiftet, beide Anstalten aber nach der in 1818 iin Hanauischen erfolgten Kirchen-Vereinigung ebenfalls vereinigt.) Mitglieder des Waisenhaus - Vorsteheramtes. Der Landrath. Privatier Limbert. Amtsgerichtsrath Hahn. Schuldirektor Junghenn. Waifenhausverwalter: Reuter; versieht auch die Sekretariats-, Repositnr- und Expeditions-Geschäfte. Waisenhaus - Buchdruckerei. Faktor: Weisbrod. c. Israelitisches Waisenhaus zu Cassel. Genannt die Philipp Fcidel'sche und Emilie Goldschmidt'sche Stiftung. (Gegründet durch Testament des am I. Mai 1833 zu Cassel verstorbenen Banquiers Philipp Lcvi Fcidel, vom 27. Februar 1835, se>vie durch Schenkung der Ehegattin des Kaufmanns Rüben Elias Goldschmidt, Einilie, geb. Feidel, daselbst, vom 8. November 1835, zu Gunsten armer verwaisetcr Kinder israelitischen Glaubens, jedoch nur aus Kurhessen.)