21 des Regierungsbezirks Cassel. 2) die herrschaftliche Psarrer-Witwenkasse zu Cassel. Rechnuugsführer: Rechnungsrath Pohl, das. 3 ) die fürstliche Stiftung für arme Pfarrer-Witwen im ehemaligen O b c r f ü r st c n t h u m e. Rechnuugsführer: Gans zu Marburg. 4) Stiftungen für Stndirendc: a] das Aubry'sche Benefiziuin zu Cassel, für einen 8 tu<l. tdeol. und einen 8 tml. jur. Rechnuugsführer: Stiftskänunerer Koruemaun zu Cassel. l>^f das von Hainm'sche Benefiziuin zu Cassel, für 5 Stndirendc der Theologie, rcf. Konfession, auf der Universität Marburg. Rechnungsführcr: Derselbe. <•] das Vilmar-Eckinaun'schc Benefiziuin zil Grebenstein, für Stndirendc der Theologie (ans der Familie). Rechnung-führer: Der jeweilige Kastenmeister zu Grebenstein. (1) das Köhler'sche Benefiziuin zu Marburg, für Studirende. Kollator n. Rechnuugsführer: Pfarrer Dithmar zu Altenburschla. das Benefiziuin der Stadt Gemünden, für Theologie Stiidircndc. Rechnuugsführer: Der jeweilige Kasteumeister der lutherischen Gemeinde das. f] die Bossische Stiftung für studirende Pfarrcrssöhne der Klasse Raufchenbcrg. Verwalter: Der jeweilige Metropolitan nebst dem Klasseu-Kouvcut. das Lucau'sche Benefiziuin zu Rauschcnberg, für Studirende. Rechnuugsführer: Ter jeweilige Kasteumeister der lutherischen Gemeinde das. h] das Benefiziuin der Stadt Frankenberg, für Studirende. Rcchuuugssührer: Wie vor. i] die Schmivt'schen Stiftungen in Ebsdorf, für Theologie Stndirelide. Kollator u. Rechnungsführer: Professor 0 r. F. Justi zu Marburg. li) die Schiedc'sche Legatenkasse bei der hohen Laudesschnte zu Hanau, zu Bcncsizieu für Theologie Stndirendc. Verwalter: Gel haar zu Hanau. 5) Zinsmeistereikasse (des vormaligen deutschen Ordens) zur Bestreitung kirchlicher Ausgaben insbesondere bezüglich der St. Elisabethkirchc. Zinsmeister: Gans zu Marburg.