5 im Regierungsbezirk Cassel. Oberlehrer: Professor Dr. Schmidt. Prof. Dr. Klivpert. Prof. Licentiat Oertcl. Prof. Dr. Becker. Prof. Kraatz. H a fu e r. W i u ch e n b a eh. Dr. Säug e r. B u r h e n n e. Dr. Stamm. Tiemann. Stern. Dr. Heermann. Lehrer der katholischen Religion: Caplan Jestädt. Lehrer: Berge. L i n d o w. Rechnungsführer und Sekretär : M ü n st er m a n ». Anmerkung. Bei diesem Gymnasium bestehen 40 Mittags - Freitischstellen, welche von dem Königlichen Provinzial-Schul-Kollegium auf den Vor ­ schlag des Direktors vergeben werden. f. (tz»ii„rmsiiilli zu Marburg. (Voihcr rtn durch Landgraf Philipp den Großmüthigen Iö27 gegründetes Pädagogium und im Jahr 1833 zu einer Gymnastal-Anslalt reerganifirt. Siche Statistisches Hand ­ buch der deutschen Gymnasien, B. l, S. »76.) Direktor: Dr. Buchen an. Oberlehrer: Professor Dr. Weidenmiiller. Prof. Bogt. Prof. L ö b e r. Prof. Dr. W i l h e l m i H o h e n t h a l. Dr. S ch ä f e r. I)r. Lange. S ch enkhel d. Rein ­ hard. Dr. Euler. Lehrer: W i t t. Lehrer der katholischen Religion: Pfarrer Dr. Weber. Lehrer des israelitischen Religion: Landrabbine Dr. Munck. Rechnungsführcr: Lehrer W i t t. g. (t)t)imt a fittiti zu Rinteln. (Las Gymnasium zu Rinteln, aus den Fonds der in 1621 gestifteten und in 1669 unter Westphälischer Regierung aufgehobenen Universität vom Kurfürsten Wilhelm I. criichtct, wurde eingeweiht den I. November 1817 und im Jahre >863 erweitert.) Direktor: Dr. Held mann. Oberlehrer: Professor Berlit. Professor Dr. Hartmann. Prof. Manns. Dr. H äsecke. v. K a m p tz. D r. W o l f ch t. Dr. Pulch. Schwarz. Lehrer: Klonk; zugleich Rendant. Gesanglehrer: Hoßfeld (auftrw.).