XII II. Oberste Staatsbehörden. S t a a t s r a t h. Derselbe besteht: 1) aus den Prinzen des Königlichen Hauses, welche das 18. Jahr erreicht haben; 2) aus Staatsdienern, welche durch ihr Amt zu Mitgliedern desselben berufen sind: der Präsident des Staats-Ministeriums; die Feld- marschalle; die activen Staats-Minister; der Erste Präsident des Obertribunals'; der Chef-Präsident der Ober-Rechnungskammer; der Chef des Geh. Civil- Cabinets; der Chef des Geh. Militair-Cabinets. 3) Aus Staatsdienern. welche durch besonderes Vertrauen Sitz und stimme im Staatsrath haben. Ferner haben noch im Staatsrath Sitz und Stimme: die commandirenden Generale und die Ober-Präsidenten, wenn sie in der Residenz anwesend sind. Gerichtshof zur Entscheidung der Competenz-Conflicte. Präsident: vacat. (9 Mitglieder. ) Staats-Ministerium. Präsident: Minister der auswärtigen Angelegenheiten und Minister für das Herzogthum Lauenburg: De. Otto Fürst von Bismarck, Kanzler des Deutschen Reichs. Vice-Präsident: Finanz-Minister Camphausen (26.Octbr. 1869). Minister des Innern: Friedrich Albrecht Graf zu Eulen bürg. „ der Justiz: De. Leonhardt. „ der geistlichen, Unterrichts- und Medicinal-Angelegen ­ heiten: De. Falk. „ des Krieges: General-Lieutenant von Kameke. „ für Handel, Gewerbe u. öffentl.Arbeiten: De. Achenbach. „ für die landwirthschaftl. Angelegenheiten: De. Frieden ­ thal. Unmittelbar unter dem Staats-Ministerinm stehende Behörden. 1. Disciplinarhof für nicht-richterliche Beamte. Präsident: wirkl. Geh Ober-Finanzrath Schuh mann, Unterstaats-Secretair im Staats - Ministerium. 2. Ober-Examinations- Commission für den Geschäftskreis der Regierungen (unter der speciellen Leitung der Minister der Finanzen und des Innern). Vorsitzender: Dr. v. Koenen, wirkt. Geh. Rath.