Oberste Staats-Behörden rc. XXI Provinz Brandenburg. I) Berlin. (Kammergericht*). Erster Präsident: wirk!. Geh. Ober-Justizrath v. St ra mp ff. 2) Frankfurt a. d. O. Chef - Präsident: Dr. S im son. Provinz Pommern. 1) Stettin. Erster Präsident: Korb. 2) Cöslin. Präsident: v. Kietzing. 3) Greifswald. Präsident: Dr. v. Seeckt, wirkl. Geh. Ober-Justizrath. Provinz Schlesien. 1) Breslau. Erster Präsident: Noetel. 2) Glogau. Erster Präsident: wirkl. Geheimer Rath Graf. v. Rittberg. 3) Natibor. Erster Präsident: Holzapfel. Provinz Posen. 1) Posen. Erster Präsident: Graf v. Schwei ­ nitz und Ni dusch. 2) Bromberg. Erster Präsident: von Schroetter. Provinz Sachsen. )) Magdeburg. Erster Präsident: v. Gerlach, wirkt. Geh. Ober-Justizrath. 2) Halberstadt. Präsident: Maercker. 3) Naumburg. Erster Präsident: Koch. Provinz Westphalen. k) Münster. Erster Präsident: Rintelen. 2) Paderborn. Erster Präsident: Meyer. 3) Hamm. Präsident: Hartman». 4) Arnsberg. Präsident: Zweigert. Rheinprovinz. Appellations-Gerichtshof zu Cöln. Erster Präsident: Broich er. General-Procurator: Geheimer Ober-Jnstizrath N i c o l o v i u s. Provinz Hannover. Celle. Erster Präsident: von Düring; Krön - Oberanwalt: C o n S b r u ch. Provinz Schleswig-Holstein. Kiel. Erster Präsident: Ebert. Hessen und -Nassau. 1) Cassel. Erster Präsident: Luther; Bice-Präsident: von Baumbach. 2) Wiesbaden. Erster Präsident: Her gen Hahn. 3) Frankfurt a. M. Präsident: Senator Dr. Nestle, Appellations-Gerichtsrath. Justiz.Senat in Ehrenbreitstein (Obergericht des ostrheinischen Theils des Regierungsbezirks Coblenz; steht unmittelbar unter dem Justiz- Ministerium). Präsident: v. Schwartzkoppen. ') Mil dem Kammergericht ist der Geheime Justizrath verbunden, bei wel ­ chem die Mitglieder der königl. Familie, sowie der Fürstenhäuser Hohenzollern-Hechmgen und Hohcnzvlicui - Sigmaringcn ihren persönlichen Gerichtsstand haben. Der Geheime Juftizrath besteht aus zwölf Mitgliedern des Kammergerichrs, von denen fünf die erste und sieben die zwcire Instanz bilden, und welche von dem Justiz-Minister bei der jedes ­ maligen Bildung der Senate bestimmt werden — Das Kammergericht ist auch zum Ge ­ richtshöfe für die Untersuchung und Entscheidung der Staatsverbrechen bestellt. Zu diesem Zwecke werden im Kammergerichte zwei Senate gebildet, von denen der eine über die Versetzung in den Anklagestand zu beschließen, der andere über die Schuld des Angeklagten und über die Anwendung des Gesetzes zu erkennen hat. Der Anklagcsenol destedt aus sieden, der Urtheilsstnat auS zehn Mitgliedern.