Anhang. 309 'jeder Meile nur 7 Ggr; für ein Pferd zur Extra * fahrenden Post, jede Meilr ic>Ggr; für dergleichen zu Estaffcttcn auch ic> Ggr, und für ein Courier- Pferd auf jede Meile nichr mehr als 12 Ggr. gefordert und bezahlet werden sollen. Cassel, den 29. Novcmbr. 176;. Hvchfürftl. Hessisches Lber-Post-'Amt hierftibst. IX. Nachricht, die angelegten Markt-Schiffe und Leren Taxe betreffend. 3 wischen Cassel und Hersfeld gehen numnehro beständig und solange dasWas- ser offen ist, wöchentlich 2 Marktschisse dergestalt ab und zu, daß solche sehest mal von Cassel und Hersfeld Montags und Donnerstags gegen Mittag abfah ­ ren, und Sonnabends und Mittewochens Nachmittags ankommen. Alle Arten grosser und kleinerer 'Kaufmannsgutcr und Packereyen,, Früchte, Hausrach und dergleichen werden um sehr gering angeseute Fracht, wie aus den hierunten gedruckten Schiffsfracht - Regulativ zu ersehen, auf- und mitgenom ­ men, und Passagiers können sich derselben gegen Erlegung eines billigen Fahr ­ geldes gleichfalls bedienen. r . Nach 10 Uhr Vormittags werden die Schiffscharten zu Cassel und Hersfeld gleich geschlossen, mithin muß zu der Zeit alles, was noch mitgehen soll- ans Schiff geliefert und angezeigt seyn. Alles, was wohl verwahrt auf diese Schiffe gegeben wird, wird jedesmal gchv- rig in die Schiffscharten eingetragen, während der Fahrt sorgfältig in Obacht genommen und dem Empfänger gegen Bescheinigung gleich nach der Ankunft abgeliefert. Und solte durch Nachlässigkeit und Verwahrlosung Schade gesche ­ hen, so wird solcher, wie bey den fahrenden Posten geschiehet, dem Eigenthmner jederzeit vergütet. Zu Milsungen, Morschen, Rotenburg, wo die Schiffe beständig einige Stun ­ den anhalten, und andern nahe an der Fulda gelegenen Orten, werden auf Verlangen Güter angenommen und auch wieder ausgeladen, weshalb sich bey den dasigen Accisfchreibern, ohne deren Vorwissen nichts ein- und ausgela ­ den werden darf, zu melden. Auswärtige, so keine weitere Bekantschast haben, können sich in Cassel an den Commercien-Commiffarium Lodemann und in Hersfeld an den Jollverwalter Schimmelpftnng addressiren», welche nicht allein für die richtige Uebermachung dergleichen Güter, soweit solche Schiffahrt gehet , ' sorgen, sondern auch solche, wenn es ihnen aufgetragen wird, noch we:ter richtig und promt spediren werden; Wasser auf zahlt eine Person mit einem Viertel-Centner Gut von Caffel bis Milsungen 4 Alb. bis Rotenburg 8 Alb. bis Hersseld 12 Alb. Ein Centner allerley Güter von Caffel bis Milsimgen 2 Alk. 8 Hllr. bis Rotenburg 5 Alb. 4 Hllr. und bis Hersseld 8 Alb. Ein Viertel schwere Frucht von Caffel bis Milsungen 4 Alb. bis Rotenburg 8 Alb. bis Hersfeld i2 Alb. Ein Viertel leichte Frucht von Cassel bis Milsungen 2 Alb. 8 Hllr. bis Rotenburg 5 Alb. 4Hllr. bis Hersseld 8 Alb. . Ein Srückfaß Wem, von Cassel bis Milsungen 1 Rthl. 21 Alb. 4 Hllr. bis Rotenburg 3 Rthl. 10 Alb. 8 Hllr. bis Hersseld $ Rthl. ' * r " U 3 4 un