278 daillen, und andere Kostbarkeiten re. sehen wollen, können sich bey dem Herrn Rath und Bibliothecario Arckenholz melden , allenfalls auch bey dem darinnen wohnenden Aufsichter Döring angeben, der hierunter sofort das weitere zu besorgen verbunden ist. 4) Die Bibliothec, welche einige Zimmer in sich fasset, und auf dem Marstaller -Platz, über dem Marstall vermahlen ist. Solche steht wöchentlich 4 Tage, nemlich Montags, Dienst ­ tags, Donnerstags und Freytags, Vormittags, von 9 bis 12 Uhr offen. Die solche außerdem sehen wollen, haben sich bey dem Herrn Rath und Bibliothecario Arckenholz , allenfalls auch bey dem Herrn Registrator Gcrlach zu melden. 5) Die Münze, soviel das ordinaire betrifft, ist im soge ­ nannten Renthofe, und ist Vor- und Nachmittags offen. •fp 6) Das Gießhaus lieget am Ahnaberger Thor, und wird von hem Stückgießer gezeigt. 7) Das Zeughaus lieget in der Zeughaus - Straße nach dem Ahnaberger Thor zu; die solches sehen wollen melde sich bey dem Herrn General-Major von Gohr. Ober-Neustadt. 8) Die außerordentlich kostbare Schildekey - Gallerie, in der grossen Weinberger Straße. Solche wird auf Anmelden von dem darinn wohnenden Hof-Mahler Herrn Freest, jedesmal gezeigt. 9) Der dagegen über liegende Pallais nebst Garten. Letzterer stehet jederzeit zur Promenade offen, und wird der Palais selbst von dem darinnen wohnenden Bedienten gezeiget. 10) Das ehemalen dem höchstleeligst verstorbenen Prinz George zuständig gewesene, nunmehro aber Sr. Hochfürstl. Durchlaucht zugehörige Haus Und Garten, in der hintern Gasse. Der Garte steht zur Promenade offen. Das Haus selbst wird