Kasseler Sammlungen Sehenswürdigkeiten und Bibliotheken Museen und Sammlungen Staatliche Kunstsammlungen — Brüder-Grimm-Platz 5 Tel. 1 33 88 u. 1 27 87 Vorgeschichte, Antike, Mittelalterliche Malerei uni! Plastik, Kunst ­ handwerk, Volkskunst, Landesgeschichte, Münzkabinett, Instrumentelle Wissenschaftsgeschichte und Geschichte der Technik. Berühmte Gemäldegalerie, Meister des 16. — IS. Jahrhunderts, (Rem- brandt, Rubens, Frans Hals u. a.), Kupferstichkabinett. Öffnungszeiten: 1. 3.—31. 10.: Dienstag—Samstag 10—17 I hr, Sonntag 10—13 Uhr, Montag geschlossen. 1. 11.—28. 2.: Dienstag—Samstag 10—16 Uhr, Sonntag 10—13 Uhr, Montag geschlossen. Eintritt: frei. Städtische Kunstsammlungen — Bellevue-Schloß, Schöne Aussicht 2, Tel. 1 92 61 Gemäldegalerie, graphische Sammlungen, Skulpturen für das 19. und 20. Jahrhundert: Ausstellungen, Geschäftszimmer und Magazin im Bellevue-Schloß, Schöne Aussicht 2. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10—17 Uhr, Sonntag 10—13 Uhr, Montag geschlossen. Brüder Grimm-Museum Brüder-Grimm-Platz 4 A, Tel. 19 26/4 91 Gedenkstätte für die Brüder Jacob, Wilhelm und Ludwig Emil Grimm und ihre Familien. Geöffnet: Werktags (außer Samstagnachm.) 9—13 und 15—18.45 Uhr, Sonntag 10—13 Uhr. Deutsches Tapetenmuseum — Schloß Wilhelmshö'.ie (Weißensteinflügel), Tel. 3 21 92 Einmalige Sammlung historischer Tapeten aus 4 Jahrh. vom In- und Ausland, Leder-, Flock-, Wachstuch- u. Papiertapeten, Buntpapiersamm ­ lung und moderne Abteilung. Besichtigungszeiten : Sommerhalbjahr von 10—18 Uhr, Winterhalbjahr von 10—16 Uhr. Kunstausstellung des Kasseler Kunstvereins e. V. Wechselnde Ausstellungen im Städt. Kulturhaus, Ständeplatz 16, Tel. 7 11 69 Louis-Spohr-Archiv (Musikalien, Literatur, Tonträger usw.) Brüder-Grimm-Platz 4 A Städtisches Naturkundemuseum — Steinweg 2 (Ottoneum), Tel. 19 26/6 00 u. 6 01 Zoologische, botanische und geologisch-mineralogische Sammlungen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10—13 und 14—16 Uhr, Samstag und Sonntag 10—13 Uhr, Montag geschlossen. Schlösser Schloß Wilhelmshöhe — Weißensteinflügel Wohn- u. Festräume der Landgrafen u. Kurfürsten von Hessen. Erbaut 1786—1798. Raumausstattung mit wertvollen Möbeln, größtenteils aus der Zeit des Klassizismus: wertvolle Parkettböden und Stuckdecken; reiche Sammlung von Ölgemälden, im wesentlichen Kasseler Maler, insbesondere von Joh. Hch. Tischbein d. Ä.; Vorentwürfe für den Schloßbau Wilhelmshöhe. Öffnungszeiten : April bis September 10—18 Uhr, März und Oktober 10—17 Uhr, November bis Februar 10—16 Uhr. Letzte Führung */< Stunde vor Ende der Besichtigungszeiten. Eintritt: Erwachsene 1,— DM, ab 15 Pers. —,50 DM, Schüler und Studenten —,25 DM. Schloßverwaltung: Wi., Schloß (Weißensteinflügel), Tel. 3 30 86. I.öwenburg im Schloßpark Wilhelmshöhe Erbaut 1793—1802 als Nachbildung einer verfallenen Burg. Zu besich ­ tigen: Schloßkapelle mit alten Glasgemälden aus hess. Kirchen, alte Kirchenausstattungen und Ölgemälde; Rüstkammer mit wertvollen Waffen und Rüstungen. Historisches Museum mit hessischen Beständen seit dem Mittelalter. Öffnungszeiten : Siehe Schloß Wilhelmshöhe. Eintritt: Erwachsene —,50 DM, Kinder und Gesellschaften —,20 DM Schloß Wilhelmsthal bei Kassel, Tel. Weimar 1 64 Nach dem Kriege Deutschlands einziges unversehrt erhaltenes Rokoko ­ schloß. Erbaut 1753—1770 von C. und S. L. du Ry. Bekannt ist di« von J. H. Tischbein geschaffene Schönheitengalerie. Schönri Schloßpark mit Wasserkünsten. Öffnungszeiten u. Eintritt: Siehe Schloß Wilhelmshöhe.