1. Teil R. Allgemeines Wissenswertes aus der Geschichte der Stadt Kassel I 913 Erste Erwähnung Kassels in einer Urkunde König Konrads I. I 945 Anwesenheit Kaiser Otto I. 11008 Kaiser Heinrich II. schenkt den Hof Kassel dem Kloster Kaufungen > 1143 Erzbischof Heinrich von Mainz genehmigt die Gründung des Klosters Weißenstein I 1152 Erste Erwähnung des Klosters Ahnaberg I 1154 Kaiser Friedrich I. der Rotbart bestätigt eine Schenkung Heinrich Raspe's an das Kloster Ahnaberg I 1239 Landgraf Hermann von Thüringen gibt der Stadt Kassel Statuten I 1252 Für die Kirche auf dem Marstäüer Platz-wird ein Ablaß bewilligt I 1277 Beginn des Baues des alten Schlosses an der Fulda I 1287 Gründung des Karmeliterklosters I 1293 Erste Erwähnung der Neustadt (später Unterneustadt ge ­ nannt) J|1 1325 Die Cyriakus-Kirche auf dem Marställer Platz wird abge- brachen und neu aufgebaut I 1330 Beginn des Baues der Freiheit I 1342 Beginn des Baues der Martinskirche l 1343 Hochwasser der Fulda. Das Wasser steht über dem Altar der auf dem Holzmarkt gelegenen Kirche der Neustadt » 1346 Erhebung eines Brückengeldes auf der Fuldabrücke [1 1360 Die Witrve Eoldfus stiftet eine Kapelle auf der Fulda- brücke s 1367 Erbauung der Martinskirche St.-Martins-Platz > 1375 Ausschreiben eines Ungeldes durch Landgraf Hermann den Gelehrten. Kassel verweigert die Zahlung und schließt 1376 mit den niederhessischen Städten einen Bund gegen den Landgrafen 1376 Bau der Karmeliterkirche (Brüderkirche) beendigt 1378 Unruhen in Kassel. Die Bürger nehmen das Schloß ein 1384 Neue Statuten durch Landgraf Hermann erteilt. Die drei Städte Altstadt, Neustadt und Freiheit werden zu einem — Gemeinwesen vereinigt 1385 Belagerung von Kassel durch Mainzer und Thüringer. Versuch Kasseler Geschlechter, die Stadt an die Feinde zu verraten ! 1386 Neubau der Fuldabrücke 1387 Zweite Belagerung durch die Thüringer 1391 Hochverratsprozeß gegen die Kasseler Geschlechter wegen des Verrats vom Jahre 1385 1408 Bau des Nathauses am Altmarkt begonnen 1413 Landgraf Ludwig erneuert die Statuten der Stadt J 1415 Bau des Druselturmes 1421 Der Neue Bau (später Stadtbau genannt) begonnen 1440 Das Mittelschiff der Martinskirche stürzt ein 1441 Guß der Glocke Osanna, die zuerst an einem Gerüst über dem unvollendeten Turm der Martinskirche hängt 1455 Gerichts- und Polizeiordnung des Landgrafen Ludwig I. 1470 Schwere Seuche in ganz Hessen, bis 1472 1475 Die Kasseler Bürger ziehen nach Neuß zur Verteidigung dieser Stadt gegen Karl den Kühnen von Burgund 1476, 1477 Die Kasseler Bürger ziehen vor Volkmarsen zur Belagerung der Stadt 1488 Die Kugelherren lassen sich im Weißen Hof nieder 1488 Kämmereiordnung, durch die die Finanzverwaltung der Stadt geregelt wird 1509 Neubau der Fuldabrücke 1510 Bau des Marstallgebäudes am Marställer Platz 1512 Neubau des Ahnaberger Klosters 1521 Der mittlere Pfeiler der Fuldabrücke mit der Kapelle darauf stürzt ein 1523 Beginn der Schloßbefestigung 1526 Die Karmelitcrmönche geben ihr Kloster auf 1526 Die Kirche auf dem Marställer Platz wird abgebrochen 1527 Landtag zu Kassel, auf dem die Aufhebung der Kloster beschlossen wird. Einführung der Reformation in Hessen 1531 Einrichtung der Superintendentur Kassel 1534 Landtag zu Kassel, auf dem der Kriegszug nach Württem- bcrg beschlossen wurde 1538 Erbauung der Ilntcrneustädter Mühle (abgerissen) 1547 Beendigung der Stadtbefestigung. In demselben Jahre wird auf kaiserlichen Befehl mit der Schleifung der Festungswerke begonnen 1552 Rückkehr Landgraf Philipps des Großmütigen aus der Ge- fangenfchaft 1552 Wiederbeginn der Etadtbefestigung 1555 Erbauung der Ahnaberger Mühle (jetzt Vogts Mühle) 1573 Erbauung des Zeughauses begonnen 1576 Generalsynode in Kassel 1580 Das Marstallgebäude wird weiter ausgebaut 1583 Gildebrief der Gewandschneider 1586 Erbauung des Elisabeth-Hospitals 1594 Errichtung der Schützenkompagnie 1599 Gründung des „Eollegium Mauritianum" 1600 Eintreffen einer persischen Gesandtschaft in Kassel 1607 Synode zu Kassel. Einführung der Verbesserungspunkte 1613 Verordnung über das Reinhalten der städtischen Straßen 1629 Die Universität von Marburg nach Kassel verlegt 1631 Landtag zu Kassel. Bündnis mit Schweden 1632 Gefecht vor Kassel zwischen hessischen u. kaiserlich. Truppen 1633 Einweihung der Universität im Renthof 1640 Außerordentlich hoher Wasserstand der Fulda 1653 Universität wieder von Kassel nach Marburg verlegt 1661 Neligionsgespräch in Kassel zwischen Reformierten und Lutheranern 1668 Tumult in Kassel wegen der Übergriffe des Generals Nabenhaupt von Sucha. Die Ratsherren erhalten das Recht, Degen zu tragen 1682 Hochwasser der Fulda, fast so hoch wie das von 1640 1685 Erster Gottesdienst der Refugiös in Kassel 1688 Gründung der Oberneustadt 1690 Gründung des Armen- und Waisenhauses 1696 Erbauung des Kunsthauses (Naturkunde-Museum) 1697 Grundsteinlegung der Oberneustädter (Karls-) Kirche 1699 Einführung des Gregorianischen Kalenders 1703 Einbruch einer vom Schlosse zur Karlsaue führenden Brücke, der viele Todesopfer forderte 1709 Eröffnung des „Collegium Carolinum" 1710 Einweihung der Oberneustädter (Karls-) Kirche 1710 Einrichtung eines Kommerzkollegiums in Kassel 1714 Die Pyramide des Wilhelmshöher Oktogons wird vollendet 1717 Aufstellung des Herkulesstandbildes auf dieser Pyramide 1720 Einrichtung des Zuchthauses (jetzt Kcrrlshofpital) 1721 Gründung des Leihhauses (damals Lombard genannt) 1721 Erster, aber mißlungener Versuch einer Straßenbeleuchtung 1729 Fertigstellung des Marmorbades 1731 Den Lutheranern wird die Abhaltung ihres Gottesdienstes gestattet 1731 Erstes Erscheinen einer Tageszeitung, der „Casfelischen Polizey- und Commercien-Zeitung" 1732 Die Salzburger Emigranten werden in Kassel bei ihrem Durchzuge gastlich aufgenommen 1. 1