1. Seif Standesamtliches Flächenangaben Höhenangaben 15 Botanischer Garten der Stadt Kassel bei Park Schönfeld, geöffnet von April bis 1. Oktober Montag bis Freitag von 7—16)4 Uhr, Sonnabends 7—13)4 Uhr, Sonntags von 15—20 Uhr. Biologische Abteilung, Systematische Abteilung, Pflanzen- gemeinschaften, Sondergärten für Sommerblumen, Rosen, Stauden usw. Eintritt frei. Wilhclinshöhe. Das Schloß nimmt mit seiner großartigen Ein- richtung, vielfachen geschichtlichen Erinnerungen, seiner wunderbar schönen Umgebung, seiner herrlichen Anlagen in dem weiten Gebirgspark und namentlich seiner weit- berühmten Wasserkünste unter allen Fllrstenschlössern im Deutschen Reiche unbestritten eine der hervorragendsten Stellen ein. Eine solche Fülle des Schönen, eine solche Mannigfaltigkeit der Bilder vermag nicht leicht ein zweiter Ort aufzuweisen. Erbaut 1786—1798. Eingang zur Besichtigung unter d. Säulen (Herkulesseite). Besichtigungszeit: April bis September 10—18, März u. Oktober 10—17, November bis Februar 10—16 Uhr. Letzte Führung etwa 40 Minuten vor Schluß der Besichti- gungszeit. Weißenstein-Flügel. Wieder hergerichtete Räume aus der Frühzeit des Kurfürsten Wilhelm l. (1786—1790). Kostbare Möbel, Sammlung von Gemälden des I. H. Tischbein, eigen- artige Badeanlage. Geöffnet nur im Sommerhalbjahr außer Mittwochs, Sonn- uud Feiertags, sonst wie vor. Die Löwenburg, erbaut 1793—1802, sehenswert mit ihren Sammlungen von alten Gefäßen, Gemälden, Gobelins, Waffen usw. — Grabkapelle Kurfürst Wilhelms l. — Herrliche Aussicht von der Galerie des Rittersaales. — Eintrittskarten beim Schloßvogt. Besichtigungszeiten: wie vor. Letzte Führung etwa 30 Minuten vor Schluß der Besichti ­ gungszeit. Die Besteigung des Riesenschlosses (Oktogon) und des Herkules (596 m über dem Meeresspiegel) bietet die großartigsten Eindrücke. Das einzigartige Bauwerk mit seinen riesenhaften Ausdehnungen und seiner wunderbaren Glie- derung, die zauberhafte Rundsicht, die man von hier aus ge- nießt, sind von überwältigender Wirkung. Erbaut 1701—1714. Einlaßkarten auf der Plattform. Wenn Aufgang verschlossen, wende man sich an den Schloßaufseher, Wohnung westlich vom Oktogon. Besichtigungszeiten: wie vor. Einlaß nur bis 30 Min. vor Schluß der Besichtigungszeit. Die Wasser springen in der Zeit vom ersten Sonntag des Mai bis Anfang Oktober an allen Sonntagen, so ­ wie am Himmelfahrtstage und am ersten u. zweiten Pfingst- feiertage von 3)4 Uhr an, und zwar mit den Kaskaden an- fangend, und von etwa 15 zu 15 Minuten auf die folgenden Wasserfälle übergehend. Es ergibt sich dadurch nachstehende Reihenfolge: 1) die großen Kaskaden am Riesenschloß, 2) der Steinhöfersche Wasserfall, 3) die Teufelsbrücke, 4) der Aquae- dukt, 5) die große Fontaine (50 m hoch), 6) der Reue Wasserfall. — Mittwoch nachmittag spielen die Wasser mit Ausnahme der großen Kaskaden und des Reuen Wasserfalls. Sie beginnen daher 3)4 Uhr am Steinhöferschen Wasserfall. Preußisches Staatstheater Kassel, Fricdrichsplatz 15 m 319, 223. Intendant: Dr. phil. Franz Ulbrich.— Gespielt wird während des ganzen Jahres mit Ausnahme der Sommerferien (von Mitte Juli bis Ende August). Beginn der Vorstellungen um 19)4 oder 20 Ilhr. Außerdem finden Konzerte in der Stadt- halle statt. Der Eintrittskartenverkauf findet an den Wochen- tagen von 11—14 Uhr, und an Sonn- und Feiertagen von 11—13 Uhr an der Kasse des Staatstheaters, Eingang Friedrichsplatz, statt. An den Wochentagen werden in den Borverkaufsstunden Eintrittskarten — mit Ausnahme der- jenigen für die Galerie — für 3 Tage ausgegeben. An Sonn- und Festtagen findet ein Vorverkauf für andere Tage nicht statt. Eintrittskarten für die Galerie kommen in der Regel nur am Tage der Vorstellung zum Verkauf. Amtliche Verkaufs ­ stellen: Firma Oskar Hille Ob. Königsstraße 10 (Ecke Wilhelmsstraße), Kasseler Modenhaus A.-G. Obere Königsstr., Firma Franz Barth Hedwigstr. und Firma Weiß & Pideritt Fricdrichsplatz. Der Verkauf der Ein- lrittskarteu erfolgt nur an Wochentagen und zwar in derselben Weise wie an der Theaterkasse für 3 Tage. Schluß des Verkaufs eine Stunde vor Öffnung der Abendkasse. Konzerte a) In der S t a d t h a l l e Abendkouzertc, im Staatstheatcr Morgenkonzerte, veranstaltet vom Staatlichen Theater, aus- geführt durch das Theaterorchester. b) Konzertdirektionen :R. Friedr. Iunghenn (A.Frey- schmidt) Ständeplatz 15; Walter Simon Ständeplatz 13 t-4 1194 Lichtspiel-Theater: Eapitol-Lichtspiele Wilhelmstr. % — Chasalla- Lichtspiele Wilhelmsstr. 2)4 — Metropol-Theater Untere Königsstr. 64 — Palast-Theater Bahnhofstr. 24 — Schauburg Holländ. Str. 33—35 — Ton-Theater Bremer Straße 7 — Ufa-Lichtspiele Obere Königsstr. 32 — Universum Hohen- zollernstraße 23. Standesamtliches Standesamt Rathaus. Zimmer 52 f* Rathaus 176 Postscheckkonto Frankfurt a. M. 617 40 Sprechstunden: Geburten und Sterbefälle: Täglich von )49—)41 Uhr. Aufgebotsanträge: Montag, Dienstag, Donnerstag u. Freitag von 8)4—12 Uhr. Eheschließungen finden statt: Mittwoch und Sonnabend vorm. In Ausnahmefällen auch an anderen Werktagen. Sonntag ist das Standesamt geschloffen. Für Sterbefälle und Totgeburten ist an Feiertagen, die ni ch t auf einen Sonntag fallen, von 9—10 Uhr geöffnet. Flächenangaben Flächeninhalt des Stadtbezirks Kassel 1777 ha, Wehl- I Heiden 377 ha, Wahlershausen 587 ha, Kirchditmold 303 ha, Rothenditmold 281 ha, Bettenhausen 598 ha, Fasanenhof 143 ha, I Habichtswald 2614 ha, Wilhelmshöhe 252 ha, Kragenhof 90 ha, I zusammen: 7022 ha. Friedrichsplatz: Länge mit den Straßen 324 m, ohne Straßen 278 m, Breite mit Straßen 152 m, ohne Straßen 110 m, Flächeninhalt mit Straßen 492,5 ar, ohne Straßen 305,8 ar. Königsplatz: Durchmesser mit Straßen 130 m, ohne Straßen 100 m, Flächeninhalt mit Straßen 132,7 ar, ohne Straßen 78,5 ar. — Karlsaue (einschließlich rund 18 ha Wasserfläche) 150 ha. Höhenangaben Fuldaspiegel 136 m, Friedrichsplatz 162 m, Vahnhofi83m, WafferbehälteraufdemKratzen- "g 217 m. Wilhelmshöher Schloß 287 in, Fuß des Oktogons 525 m, Scheitel des Herkules 594 m über Normal Null, d. h. über dem Mittelwasser der Nordsee.