1. Teil Verkehrswesen (Reichsbahn) 35 am Postamt I (Königsplatz), Postamt II (Hohenzollernstraße) und Postamt Bettenhausen. Der Flugpost-Briefkasten auf dem Flugplatz wird 15 Minuten vor dem Start der Flug- zeuge geleert. Fernsprechanschlüsse: Flugplatzverwaltung t-4 6170, Flugleitung der Deutschen Lufthansa 6171 u. (5172, Flugwettenvarte i-4 6537, Polizeiflugwache m 2531. Auskünfte und Flugscheine: Flugleitung Deutsche Luft-Hansa A.-G. 6171, 6172 Berkehrsverein Kassel, Bahnhofsplatz t-* 3075 Norddeutscher Lloyd, Kölnische Straße 16 m 398, 747. Hainbnrg-Amerika -L i ni e, obere Königsstraße 5 r—> 2613. Restaurationsbctrieb auf dem Flugplatz. Betriebsstoffanlage für 10 000 Liter Fassungsvermögen. Tägliche Flugverbindung (außer an Sonntagen) nach: Amsterdam Gera Köln Berlin Essen London Bremen Frankfurt a. M. Magdeburg Breslau Genf Mannheim Brüssel Görlitz München Chemnitz Gießen Paris Dortmund Halle/Leipzig Stuttgart Dresden Hamburg Zürich Düsseldorf Hannover Verkehrswesen Bestimmungen und Preise Fahrpreise. Die Fahrgeldeinheitssätze der Reichsbahn betragen für 1 Kilo ­ meter: 1. Klasse 11,2 Pfg., 2. Klasse 5,6 Pfg., 3. Klasse 3,7 Pfg., Militär 1,5 Pfg. Für Hunde wird der halbe Preis 8. Klaffe für Personen- zöge erhoben. Die Mindestfahrpreise betragen in der 1. Klasse 0,40 Mk., 2. Klasse 0,20 Mk., 3. Klasse 0,15 Mk., Militär 0,10 Mk. Für Benutzung von Schnellzügen werden folgende Zuschläge erhoben: 1. n. 2. Klaffe 3. Klaffe 1. Zone 1— 75 km 2 R. /k 1 R./k 2. „ 76—150 km 4 „ 2 „ 3. „ 151—225 km 6 „ 3 „ 4. „ 226—300 km 8 „ 4 „ 5. „ über 300 km 10 „ 5 „ Für Benutzung von Eilzügen werden folgende Zuschläge hoben: 2. Klasse 3. Klasse Nahzone 1— 35 km 0,50 R./k 0,25 91.« 1. Zone 36— 75 km 1,— „ 0,50 „ 2. „ 76—150 km 2- „ h- „ 3. „ 151—225 km 3,— „ 1,50 „ 4. „ 226—300 km 4- „ 2,— „ 5. „ über 300 km 5/ /, 2,50 „ Bei Benutzung von bO-Zügen wird neben dem tarifmäßigen Schnellzugsfahrpreis ein S o n d e r z u s ch l a g von 4 9U( in der 1. und 2. Klaffe erhoben. Das Fahrgeld kann nach den angegebenen Entfernungen nur annähernd berechnet werden. Ubergangskarten. Es ist zu erheben für den Übergang: a) von der 3. in die 2. Klaffe der Preis einer halben Fahrkarte 3. Klasse; b) von der 2. in die 1. Klasse der Preis einer ganzen Fahrkarte 2. Klasse; c) von der 3. in die 1. Klasse der Preis einer ganzen Fahr ­ karte 2. und einer halben Fahrkarte 3. Klasse. Bestimmungen über Sonntagsrückfahrkarten. 1. Sonntagsrückfahrkarten werden für die besonders bekannt ge- gebenen Verbindungen an Sonntagen und folgenden Festtagen ausgegeben: Neujahrstag, Heil. Drei Könige, Karfreitag, Ostermontag, Himmelfahrtstag, Pfingstmontag, Fronleichnamstag,Peter- u. Paulstag, Allerheiligen, Bußtag u. 1. u. 2. Weihnachts- feiertag. Sonntagsrückfahrkarten gelten: a) überSonntag zur H i n fahrt am Sonnabend (Sams ­ tag) von mittags 12 Uhr an und am Sonntag, zur Rück- fahrt am Sonntag und Montag bis 9 Uhr vormittags; der Deutschen Reichsbahn. b) über F e st t a g e — Neujahrstag, Heilige Drei Könige, Himmelfahrtstag, Fronleichnamstag, Peter- und Paulstag, Allerheiligen und Bußtag — zur H i n fahrt am Tag vor dem Festtag von mittags 12 Uhr an und am Festtag, zur R ü ck fahrt am Festtag und an dem darauf folgenden Tag bis 9 Uhr vormittags. Liegt ein Sonntag unmittelbar vor oder nach einem dieser Festtage, so gelten die Sonntagsrückfahrkarten zur 5p i n fahrt am Tag vor d?n zusammenl)ängenden Sonn- und Festtagen von mittags 12 Uhr an und an den beiden Sonn- und Festtagen selbst, zur Rück fahrt an den beiden Sonn- und Festtagen und an dem darauf folgenden Tag bis 9 Uhr vormittags; c) jit O st e r n zur H i n fahrt am Gründonnerstag von mittags 12 Uhr an, am Karfreitag, am Sonnabend (Samstag), am Ostersonntag, am Ostermontag, zur Rück- fahrt am Karfreitag, am Sonnabend (Samstag) bis 9 Uhr vormittags, am Ostersonntag, am Ostermontag, am Diens ­ tag bis 9 Uhr vormittags; ä) z u P f i n g st e n zur H i n fahrt am Freitag von mittags 12 Uhr an, am Sonnabend (Samstag), am Pfingstsonntag, am Pfingstmontag, zur Rück fahrt am Pfingstsonntag, am Pfingstmontag, am Dienstag bis 9 Uhr vormittags; v) z u Weihnachten zur H i n fahrt am 23. Dezember von 12 Uhr mittags an, am 24., 25. und 26. Dezember, zur Rück fahrt am 25. und 26. Dezember, am 27. De- zember bis 9 Uhr vormittags. Fällt der 23. Dezember auf einen Sonntag, so gelten die Karten zur H i n fahrt vom 22. Dezember mittags 12 Uhr an, zur Rück fahrt außer an den oben genannten Tagen am 23. Dezember und am 24. Dezember bis 9 Uhr vormittags. Fällt der 27. Dezember auf einen Sonntag, so gelten die Karten zur R ü ck fahrt bis zum 28. Dezember 9 Uhr vormittags. Die Rückfahrt muß auf der Zielstatton der Fahrkarte am Montag oder am Tag nach Festtagen spätestens um 9 Uhr vormittags, von Unterwegsstationen spätestens mit dem Zug angetreten werden, der die Zielstation um 9 Uhr vormittags verläßt. Die Rückfahrt ist nach 9 Uhr vor- mittags ohne Fahrtunterbrechung, bei Zugwechsel mit dem nächsten anschließenden Eil- oder Personenzug zurückzu, legen. ^Fahrtunterbrechung ist auf der Hin- und Rückfahrt je einmal gestattet, auch kann die Rückreise von einer Zwischen- station angetreten werden. 3. Sonntagsrückfahrkarten können für die 2. und 3. Klaffe aus- gegeben werden. 4. Der Übergang in die 2. Klaffe ist g e st a t t e t. Bei Berechnung des Preises der llbergangskarte gelten die Sonn ­ tagsrückfahrkarten als gewöhnliche Fahrkarten. 5. Sonntagsrückfahrkarten 2. und 3. Klasse gelten nur für Per- sonenzüge. Der Übergang in Eilzüge ist gegen Lösung von Zuschlagkarten gestattet. Die Eisenbahnverwaltung kann einzelne Züge ausschließen. Der Übergang in Schnellzüge ist ausge- schlossen. 3'