1 REICHSVERBAND DER ADRESSBUCH VERLEGER -I/as im Reichsverband der Adreßbuch-Verleger zusammengeschlossene seriöse Adreßbuch ­ gewerbe führt seit Jahren einen energischen Kampf für die Bereinigung des Adreßbuchgeschäfts. Die deutsche Wirtschaft ist in den letzten Jahren um Millionenbeträge für Reklame in sogenannten „Adressen- oder Propagandawerken" geschädigt worden. Eine Fülle volkswirt ­ schaftlich unzugänglicher und bedeutungsloser Nachschlagewerke ist entstanden, und in einer Reihe von Fällen haben sogenannte „Verleger" mit Vorausbezahlung Inserate für Bücher geworben, die niemals erschienen sind. Zum Schutze des eigenen Gewerbes und der deutschen Wirtschaft vor gewissenlosen Geschäftsmethoden auf dem Anzeigenmarkt und zur Verhütung unproduktiver Verwendung von Reklamemitteln hat der Reichsverband obenstehendes Wertzeichen als Derbandssignet geschaffen, das auf den Drucksachen und in den Adressenwerken seiner Mitglieder geführt wird. Die Mitgliedschaft im Reichsverband der Adreßbuch-Verleger und damit das Recht, die Wert ­ marke zu führen, kann von den einzelnen Perlagsunternehmen nur nach eingehender Prüfling ihrer kaufmännischen und verlegerischen Geschäftsführung und der Qualität ihrer Adreßbücher erworben werden. Das Verbandssignet bezw. die Angehörigkeit zum Verbände gibt daher eine Gewähr für die Vertrauenswürdigkeit des Verlegers unb die Qualität und volkswirtschaft ­ liche Zweckmäßigkeit der von den Verbandsmitgliedern verlegten Adreßbücher und Nach ­ schlagewerke. Jahraus, jahrein werden auch in Kassel Anzeigen geworben für alle nur erdenk ­ lichen Objekte, gleichgültig ob diese jemals erscheinen oder die Anzeigen wirkliche Werbekraft besitzen. Handelskammer und Polizei find dagegen machtlos. Auch im letzten Jahre wurden wir wieder verschiedentlich um Rat und Auskunft angegangen. Leider fast immer zu spät. Wir warnen daher auch an dieser Stelle eindringlichst vor solchen Werbern und geben auf Anfragen jederzeit nach Möglichkeit gern Auskunft. aiDrciufcR, i *.i n s> t