2 Kassel als Industrie- und Handelsplatz 1. Teil 1759 Dritte Besetzung Kassels durch die Franzosen 1761 Erste Belagerung Kassels 1762 Schlacht bei Wilhelmsthal. Zweite Belagerung Kassels 1763 Erste Handelsmesse in Kassel 1765 Einrichtung der bis Hersfeld fahrenden Marktschiffe 1765 Umbau des Palais des Prinzen Maximilian zum Opern- haus 1767 Beginn der Schleifung der Festungswerke 1771 Errichtung des Lottos 1772 Erbauung des Nesidenzschlosfes am Friedrichsplatz 1772 Stiftung des Landeskrankenhauses, damals Charite genannt 1775 Die Straßen erhalten neue Namen nach dem Borbild der Straßennamen in Paris 1776 Erster Gottesdienst in der katholischen St.-Elisabeth-Kirche 1777 Stiftung der Kunstakademie 1779 Stiftung des Lyceum Fridericianum 1783 Aufstellung des Denkmals des Landgrafen Friedrich II. 1785 Aufhebung des Lottos 1787 Das Komödienhaus am Schloßplatz brennt ab 1787 Echloßbau in Wilhelmshöhe 1788 Beginn des Fuldabrückenbaues 1794 Beendigung des Fuldabrückenbaues 1801 Pollendung der Löwenburg 1803 Große Festlichkeiten anläßlich der Erhebung Hessens zum Kurfürstentum 1806 Kassel von den Franzosen besetzt 1807 Errichtung des Königreichs Westfalen. Einzug König Jörümes in Kassel 1808 Huldigung der Stadt Kassel 1809 Dörnbergscher Aufstand. Die Aufständischen dringen bis zur Knallhütte und bis Niedervellmar vor 1809 Emmerichscher Aufstand. Oberst Emmerich auf dem Forst erschossen 1809 Freiheit' der katholischen Religionsübung in Kassel 1811 Schloßbrand 1813 Kassel von den Russen erobert. Rückkehr des Kurfürsten Wilhelms I. 1817 Gewerbeausstellung in Kassel, die erste in Deutschland 1820 Beginn des Baues der Kattenburg, der 1821 wieder eingestellt wird 1824 Starkes Hochwasser der Fulda 1828 Der Mitteldeutsche Handelsverein wird in Kassel gegründet 1830 Tumulte, hauptsächlich gegen die Bäcker gerichtet 1830 Gründung der Bürgergarde 1831 Kurhessische Verfassung 1831 Sog. 1. Garde du Corps-Racht. Die Garde du Corps haut auf die Bürger ein 1834 Gründung des Fricdrichs-Gymnasiums 1836 Einweihung des neuerbauten Ständehauses 1837 Das Rathaus am Altmarkt wird abgebrochen 1839 Erbauung der Synagoge 1841 Außerordentlich große Überschwemmung durch Hochwasser der Fulda 1844 Genehmigung zum Bau der Kurfürst-Friedrich-Wilhelms- - Nordbahn 1848 Unruhen in Kassel. Sog. 2. Garde du Corps-Nacht. Die Garde du Corps muß Kassel verlassen 1848 Henschel baut seine 1. Lokomotive 1850 Zollkonferenz in Kassel 1850 Preußen, Bayern und Österreicher besetzen Kassel 1850 Auflösung der Bürgergarde 1850 Erbauung der Gasanstalt, damals an der Ahna 1854 Gasbeleuchtung in den Straßen 1860 Henschel baut seine 50. Lokomotive 1863 Grundsteinlegung des Hessendenkmals auf dem Forst; aus diesem Anlaß große Festlichkeiten 1866 Die hessischen Truppen verlassen Kassel, das von den Preußen besetzt wird. Der Kurfürst wird gefangen ab- geführt. Einverleibung Kurhessens in Preußen. 1870 Die Garnison Kassel rückt aus zum Krieg mit Frankreich 1870 Große Industrie-Ausstellung in der Karlsaue 1870 Erbauung der Drahtbrücke 1870 Ankbge der Riestewasserleitung 1876 Siegesdenkmal auf dem Auetor 1877 Pollendung des Neubaues der Bildergalerie 1877 Eröffnung der Dampfstraßenbahn nach Wilhelmshöhe, der ersten Dampfstraßcnbahn auf dem Kontinent 1879 Aufstellung des Schomburg-Denkmals 1879 Das Ahnaberger Kloster (zuletzt Trainkaserne) wird ab ­ gerissen 1880 Neubau des Regierungs- und Gerichtsgebäudes vollendet 1881 Hauptpostgebäude vollendet 1881 Aufstellung des Löwenbrunnens 1899 Erster Männergefangverein-Wettstreit 1899 Aufstellung des Philipps-Denkmals 1899 Eingemeindung von Wehlheiden 1906 Eingemeindung von Bettenhausen, Kirchditmold, Rothen- » ditmold, Wahlershausen 1907 Neubau des Polizeipräsidiums 1909 Neubau der Kunstakademie vollendet 1909 Neubau des Rathauses vollendet 1910 'Neubau der Fuldabrücke vollendet 1910 Eröffnung des neuen Theaters 1913 Tausendjahrfeier. Großartiger Festzug 1913 Hundertjahrfeiern der Regimenter der Kasseler Garnison 1913 Neubau des Landesmuseums vollendet 1914 Bau der Etadthalle vollendet 1914 Die Garnison von Kassel rückt aus zum Weltkrieg 1918 Generalfeldmarschall von Hindenburg trifft auf Wilhelms- höhe mit der O. H. L. ein 1922 Henschel stellt die 10 000. Lokomotive her 1926 Eröffnung der Hessenkampfbahn in der Voraue Kassel als Industrie- und Handelsplatz Bon Handelskammersyndikus vr. F. H a l b l e i b - Kassel Wenn von Kassel die Rede ist, dann pflegt man an seine land- | schaftlichen Reize zu denken; man erinnert sich mancher schönen Stunden, die man in seinen Mauern und seiner herrlichen, Körper und Geist kräftigenden Umgebung verbracht hat; von seiner Industrie und seinem Handel dagegen spricht man meistens nicht. Und doch ist Kassel ein Platz von nicht zu unterschätzender wirtschaftlicher Bedeutung, der den Glauben an eine machtvolle wirtschaftliche Weiterentwicklung immerdar hochgehalten hat und auch in Zukunft nichts unversucht lassen will und darf, um seine Stellimg im deutschen Wirtschaftsleben nicht nur zu behaupten, sondern immer mehr zu festigen. Die wirtschaftliche Entwicklung einer Stadt wie Kassel läßt sich erst dann völlig würdigen, wenn man bedenkt, daß sie nicht, wie zahlreiche andere Städte unseres Vaterlandes, in der Lage war, auf irgendwelchen gewaltigen Bodenschätzen eine Groß- Industrie aufzubauen. Bis zur Stunde muß sie trotz des Bor- handenseins natürlicher Voraussetzungen den durch keinerlei Schranken unterbrochenen, das wirtschaftliche Leben der Stadt befruchtenden Großschiffahrtsverkehr entbehren. Dagegen waren I mancherlei Verkehrsmaßnahmen auf dem Schienenweg nur zu sehr geeignet, Kassels vollem wirtschaftlichen Aufstieg hindernd im Wege zu stehen. Heute mehr denn je bedarf es der be- ständigen Wachsamkeit und der hingebenden Arbeit aller am Verkehr interessierten Kreise, um Schäden abzuwenden, die sich aus einer gewissen eisenbahnverkehrspolitischcn Isolierung der Stadt in den letzten Jahren zwangsläufig herausgebildet haben. Jedoch mancherlei Widerständen zum Trotz ist Kassels wirtschaft- liche Bedeutung gewachsen, zahlreiche seiner Industriezweige sind im Laufe der Jahre weltbekannt geworden. Bevor wir uns Kassels Industrie und Handel im einzelnen zuwenden, ist es wohl angebracht, über Kassels wirtschaftliche Ent ­ wicklung einige allgemeine und grundsätzliche Bemerkungen voraus- zuschicken. Bon jeher ist Kassel vorzugsweise als eine Stadt der Behörden und Beamten angesehen worden, was infolge der ge- schichtlichcn Entwicklung von der Hauptstadt eines ehemals selb- ständigen deutschen Landes zu einer preußischen Provinzialhaupt- stabt ohne weiteres verständlich ist. Kassel hat trotz der Ver ­ änderungen, welche die Entwicklung zum großstädtischen Gemein-