1. Teil Cassel im Lichte der Statistik 3 sationen voraussetzt. Neben diesem Exporthandel hat sich dank der günstigen Verkehrslage nach und nach ein ausgedehnter Groß- Handel in den wichtigsten Bodenschätzen und Bedarfsgegenständen entwickelt. Besonders sind zu nennen: Holz, Kohle, Getreide, Häute und Felle, Kolonial- und Manvfakturwaren, Düngemittel, Eisen, Papier und Lumpen. Dem Einzelhandel fällt naturgemäß in einer Stadt von der Größe Easiels, die in weitem Umkreis nur von mittleren und kleinen Landstädten und Dörfern umgeben ist, eine besondere Be- deutung zu. Schon in der Landgrafey- und Kurfürstenzeit bildete trotz der politischen Zerklüftung in Mitteldeutschland Caffel einen Haupthandelsplatz für den Bedarf in sogenannten Spezereiwaren, die hauptsächlich auf dem Schiffswege über Bremen eingeführt wurden. Innerhalb des Einzelhandels ist zunächst das allgemeine Bedarfsgeschäft zu unterscheiden, daneben das Spezialgeschäft und das Warenhaus. Außerdem haben sich Organisationen heraus- gebildet, die nach genossenschaftlichen Grundsätzen den Warenum- satz an ihre Mitglieder vermitteln. Besonders stark ist die Ent- Wicklung der G e l d i n st i t u t e in den letzten Jahren in unserer Stadt gewesen, die schon in den monumentalen Berwaltungsge- bänden Ausdruck findet. Easiels Verkehrs- und wirtschaftspolitische Stellung wurzelt so tief, daß auch heftige Stürme den tausendjährigen Baum nicht entwurzeln konnten. Nie sind die Belastungsproben aber stärker gewesen als in dieser Zeit erdrückendster deutscher Wirtschaftsnot. Da gilt es vor allem, durch festen Zusammenschluß aller Glieder der Gemeinde und zähe Ausdauer den Baum zu stützen und ihm zu weiterer Blüte zu verhelfen zum Nutzen jedes Einzelnen und damit zum Besten der Allgemeinheit. Cassel im Lichte der Statistik Mitgeteilt vom Statistischen Amt der Stadt Cassel 1. Stadtgebiet Ende des Rechnungs ­ jahres Hofraum und Gebäudefläche ur') Wege Straßen unb Eisenbahnen ar Öffentliche Parkanlagen ar Wasserflächen ar Begräbi in Gebi ar nsplätze nicht in auch ar Acker, Wiesen Gärten usw. ar Zusammen ar 1898 177570 1899 2 ) 35874 23401 19634 4 ) 4376 131921 215206 1900 36424 23544 19(534 4 ) 4383 131231 215216 1905 39930 22805 19878 4 ) 4397 128847 215357 1906 3 ) 56550 37566 18277 4 ) 5733 3191 124 2701119 392360 1910 59640 44721 18287 5736 3191 124 260188 391887 1915 62606 47674 18287 6010 3191 124 254375 392267 1916 67834 47328 18287 6001 3191 124 249463 392228 1917 68809 47478 18287 6001 3191 124 248848 392238 1918 70876 47740 18287 5999 3191 124 246038 392255 1919 70969 48110 18287 6988 3191 124 245580 392249 1920 72016 47543 18287 5984 3191 124 245130 392275 1921 72442 47623 18287 5962 3261 124 244575 392274 1922 72533 47922 18287 5945 3811 124 243666 892288 1923 73730 48802 18287 5944 3811 124 241589 392287 1924 75555 48854 18287 5922 3811 124 239736 392289 *) 1 ar — 100 qm 2 ) Eingemeindung von Wehlheiden Eingemeindung von Wahlershausen, Kirchditmold, Rothenditmold, Bettenhansen. 4 ) Einschließlich Begräbnisplätze Von dem Gesamtflächeninhalt des Stadtgebietes entfielen auf die Stadtteile 1920 1921 1922 1923 1924 ar ar ar ar ar Frankfurter Viertel . . . 32700 32700 32700 32700 32700 Südliche Oberstadt 3700 3700 3700 3700 3700 Nördliche Oberstadt 8700 8700 8700 8700 8700 Altstadt . . . 8900 3900 3900 3900 3900 Unterneustadt .... 47800 47800 47800 47800 47800 Wesertor 12800 12800 12800 ; 12800 12800 Holländisches Tor 66800 66800 66800 66800 66800 Hohenzollernviertel .... Weinberq-Königstor. . . 7700 5800 7700 5800 7700 5800 7700 5800 7700 5800 Alt-Wehlheiden . . . 15000 15000 15000 15000 15000 Reu-Wehjheiden . . 10800 10800 10800 10800 10801 Cassel-Wahlershausen 62100 62100 62100 62100 ' 62100 Cassel-Kirchditmold . . . 24175 24174 24188 24187 24188 Cassel-Rothenditmold . . 30600 30600 80600 30600 30600 Cassel-Bettenhausen 59700 59700 59700 1 59700 59700 392275 392274 392288 392287 392289 1*