16 Stadt. Bäder. — Städt. Desinfektionsanstalt, — Beerdigungswesen. Teil I. Städt Wannen- und Brause-Bäder. Öffnungszeiten Für Männer Für Frauen Itad I: Schützen ­ platz 1. Donnerstag und Freitag Sonnabends vorm, von 9 bis 1 Uhr: nachm, von 4 bis8 Uhr. von 9 Uhr vorm, bis 8 Uhr nachm. Freitag von 4—8 Uhr nachm. Bad II: Luisenstr. 17, hinter der Kreuz ­ kirche. Montag, Dienstag, Mittwoch vorm, von 9 bis 1 Uhr: nachm. von4 bis8Uhr*) Mittwoch von 4—8 Uhr nachm. Bail III: Wolf hager Str. 178, C.-Rothen ­ ditmold. An Sonnabenden von 9 Uhr vorm, bis 8 Uhr nachm. von 9—11 Uhr vorm. *) Mittwoch nachm, von 4—8 Uhr nur Brausen. Preise: Es kostet: ein einfaches Brausebad 5 Mark „ Schlauch - „ 6 „ „ Wannenbad mit kalter Brause . . 12 „ „ „ „ warmer „ . . 17 „ (nur in Bad I) „ Handtuch, soweit Wäsche vorhanden 2 „ Kinder zahlen dieselben Preise wie Erwachsene. — Kinder unter 12 Jahren werden nur in Begleitung Erwachsener zugelassen. Die Bestimmungen über die Benutzung der städt. Wannen- und Brausebäder sind in den Anstalten ersichtlich. Städtische Desinfektionsanstalt. Desinfizierung von Sachen und Wohnräumen, desgi. Reinigung von Woh ­ nungen von Ungeziefer, insbesondere Wanzen. Die Anmeldungen haben bei der Desinfektionsanstalt, Nürnberger Straße 1 429 oder im Gesundheitsamt, Verwaltungsstelle — Gesundheitsamt — Rathaus, Erdgeschoß, Zimmer 5 stattzufinden, die auch jede gewünschte Auskunft zur Sache erteilen. Beerdigungs wesen. Städtisches Beerdignnggamt: Königsplatz 36‘/2. s 1800. Dienststunden: vorm. 8—1, nachm. 3—6. Sonn- und Feiertags, vorm. 8—10. Auf Grund der §§ 13 und 61 der Städteordnung für die Provinz Hessen-Nassau vom 4. August 1897 wird nachstehendes Ortsstatut'erlassen: § 1. Das Beerdigungswesen untersteht als Gemeindeanstalt ausschließlich der Ver ­ waltung der Stadt Cassel. Die mit dem Beordigungswesen verbundenen Dienstgeschäfte und Obliegenheiten werden von einer städtischen Dienststelle, dem Beerdigungsamt, wahr ­ genommen. Die Aufsicht über das Beerdigungsamt führt der Magistrat der Stadt Cassel. § 2. Dem Beerdigungsamt liegt die Besorgung aller mit der Beerdigung verbundenen Geschäfte ob, wenn die Person auf einem der zur Stadt Cassel gehörigen Fr,iedhöfe boerdigt werden soll. Auch die Überführung von Leichen nach den hiesigen Bahnhöfen ist Sache des Beerdigungsamtes, das auch bei Überführung von Leichen nach benachbarten Orten in Anspruch genommen werden kann. Die Überführung nach den Friedhöfen und den städtischen Leichenhallen, sowie nach den Bahnhöfen darf nur mittelst der städtischen Lei chen wage n geschehen. Hiervon ausgenommen sind die polizeilich aufgehobenen Leichen, die Leichen von Kindern unter 6 Monaten, diese nur, wenn ihre Überführung nach dem Friedhofe durch die Totenfrau ohno Benutzung des städtischen Kinderleichenwagens beim Beerdigungsamte beantragt wird, die Leichen der in § 3 genannten Personen und diejenigen Leichen, bei denen der Magistrat die Überführung in anderer geeig ­ neter Weise infolge außergewöhnlicher Umstände (Epidemien, Nähe des Friedhofes usw.) zugo- lassen hat.