8 Bevölkerung. — Standesamtliches. — Städtische indirekte Steuern. Teil I. Die Bautätigkeit in den Jahren UKW» bis 11)20. Bauperiode (1. April bis 31. März) ~ :> Anzahl der neu errichteten Anzah über ­ haupt 1 der neu entstandenen Wohnungen davon mit Gesamtzahl der neu entstandenen Wohnräume über ­ haupt JS'.uo.u VIV. darunter auf neuen Grund ­ stücken 1 2 3 4 5 u. mehr Wohnräumen (heizbaren, nicht heiz ­ baren Zimmern und Küche) 1906/1907 220 205 1666 10 47 451 561 597 7427 1907/1908 139 128 884 5 40 263 270 306 3968 1908/1909 46 44 333 5 4 114 80 130 1475 1909/1910 49 43 349 4 7 43 18-4 111 1579 1910/1911 51 50 217 4 1 23 67 122 1126 1911/1912 68 65 385 1 3 40 134 216 1955 1912/1913 96 89 497 — ■ 2 89 193 213 2314 1913/1914 73 70 417 — 3 44 219 151 1911 1914/1915 54 45 394 — 4 100 149 141 1733 1915/1916 20 18 173 — — 13 77 83 813 1916/1917 34 28 133 — — 38 54 41 133 1917/1918 2 2 14 — 1 2 — 11 14 1918/1919 2 2 184 1 28 123 26 6 184 1919/1920 32 25 224 — 16 82 79 47 224 1920/1921 99 93 796 7 178 299 248 64 2588 Standesamtliches. Die Standesämter I, II und III, welche den gesamten Stadtbezirk einschl. der Vororte um ­ fassen, befinden sich im Erdgeschoss des Rathauses, Zimmer 48a, 48 b und 52. Sprechstunden: Gehurten und Stcrbcfiille: Täglich von 8^2 bis 12^2 vormittags und von 3 bis 5 1 /» Uhr nachmittags, mit Ausnahme Sonnabend nachmittag. Aufgebotsanträge: Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags vormittags von 872 bis 12 Uhr. Eheschließungen linden statt: In der Regel Mittwochs und Sonuabeuds,'vormittags von 872 bis 12 Uhr; für Juden außerdem Freitags, vormittags von 9 bis 12 Uhr. An Sonntagen ist das Standesamt geschlossen. Für Eilfälle (Sterbefälle, Totgeburten) ist an Feiertagen, die nicht auf einen Sonntag fallen, von 11 bis 12 Uhr vormittags geöffnet. Städtische indirekte Steuern. Verwaltung: Stadt-Steueramt. Geschäftsstelle: Willih. Allee 5, Erdgeschoß. 03^ 651. Verbrauchssteudr-Hebestellen: Bahnhof Oberstadt für Eil- und Frachtgut, nahe den Güterabfertigungen, „ Unterstadt für Frachtgut, „ Wilhelmshöhe, Wilhh. Allee 260, Bahnhof Bettenhauson, Leipziger Str. 80, (zugleich für Schiffsgüter vom Hafen). Frankfurter Str. 147, Holländische Str. 10 u. 166, Zentgrafenstr. 130. I. Verbrauchssteuern. Branntwein aller Art 100 1 reiner Alkohol 20,75 Mk., Bier 100 1 0,65 Mk., für alkoholarmes Bier 0,30 Mk., Essig, Apfelwein 100 1 1,30 Mk. Mengen unter 1 1 reinen Alkohols, 10 1 Bier, Essig und Apfelwein sind steuerfrei, wenn nicht gewerbsmäßiges Einbringen vorliegt. Die Versteuerung der mit der Bahn, Schiff, Luftfahrzeugen oder auf den Landstraßen ein ­ gehenden Gegenstände hat vor dem Eingang in das Stadtgebiet bei den Steuerstellen an den Bahnhöfen und Stadteingängen — durch Amtsschilder kenntlich — unter Vorführung des Gutes durch den Einbringer zu erfolgen.