Teil I. Standesamtliches. Standesamtliches. Die Stadt Cassel ist in 3 Standesamtsbezirke eingeteilt: Standesamt I, Neues Rathaus, Erd ge scholl, Zimmer 52. Grenzen: Das Standesamt I umfaßt die ehemalige Gemeinde Bettenhausen und den alten Stadtbezirk Cassel mit Ausnahme der im Westen an das Standesamt II abgetretenen Gebietsteile. Folgende Straßen werden von der Grenze zwischon dem Bezirk I und II boriihrt und zählen mit folgenden, bis jetzt vorhandenen Hausnummern zum Bezirk 1: Kölnische Straße ungerade Nummern bis einschl. Nr. 61, gerade Nummern bis einschl. Nr. 62 1 /« Akazienweg „ * „ * , 19, „ , „ * « 6 Karthäuserstraßo 1 ..... , , XT * Ulmenstraßo / samtl,cho g eradon Nummern, Hohenzollern-Str. ungerade Nummern bis einschl. Nr. 23, gerade Nummern bis einschl. Nr. 24 Königstor „ „ „ „ 13, „ . * , 20 Wilhelmsh. Allee „ „ „ „ „ 17, „ „ „ „ „ 18 Humboldtstraße „ „ , „ „ 39, „ „ „ „ « 22 Terrasse Nr. 1, Schlangonweg sämtliche ungeraden Nummern, Philosophenweg ungerade Nummern bis einschl. Nr. 63, gerade Nummern bis einschl. Nr. 66 Stillingstraße „ „ * „ ,11, Albrechtstraße „ „ „ „ „ 53, „ „ von Nr. 32 ab Frankfurter Str. „ „ sämtlich, „ „ bis einschl. Nr. 62. Sprechstunden für das Publikum: Geburten und Sterbefälle: Täglich von 8 1 /, bis 12 1 /* vormittags und von 3 bis 5 1 /» Uhr nachmittags, mit Ausnahme Mittwoch und Sonnabend nachmittags. Aufgebotsanträge: Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags vormittags von 8 1 /* bis 12 Uhr. Eheschließungen finden statt: In der Regel Mittwochs und Sonnabends, vormittags von 872 bis 12 Uhr; für Juden außerdem Freitags, vormittags von 9 bis 12 Uhr. An Sonntagen ist das Standesamt geschlossen. Für Eilfällo (Sterbefälle, Totgeburten) ist an Feiertagen, die nicht auf einen Sonntag fallen, von 11 bis 12 Uhr vormittags geöffnet. Standesamt II, Prinzenstraßc 10. Grenzen: Das Standesamt II umfaßt den westlichen Stadtteil einschließlich der ehemal. Gemeinde Wahlershausen und der östlich und südlich der Main-Weser-Bahn gelegenen Teile der ehemal. Gemeinde Kirchditmold. Die östliche Grenzo nach dem Standesamt I hin wird gebildet durch die *Nordseite des Tannenwäldchens, die südliche Grenze des Oberstadtbahnhofs bis zu dem Wege bei den Häusern Nr. 64 und 64 1 /* der Kölnischen Straße. Von den ungeraden Nummern der Kölnischen Straße gehören zum Standesamt II die Nummern von 63 an aufwärts. Weiterhin bilden die Grenze des Standesamt II nach dem Standesamt I hin: in dem Akazienweg die ungeraden Nummern von 21 ab, „ der Karthätiserstraße die ungeraden Nummern, » « Ulmenstraße „ „ „ „ „ Hohenzollern-Str. „ Nummern 25 und 26, , « Oordanstraße „ „ von 41 an aufwärts, A dem Königstor „ „ 17 und 24, A der Wilhelmsh. Allee „ „ 19 und 20, „ « Humboldtstraße die geraden Nummern von 24 ab, auf der Terrasse die Nummern von 2 ab, in dem Schlangenweg die geraden Nummern, der Philosophenweg soweit er von der kleinen Fulda berührt wird, Endnummern des Bezirks II sind jetzt 125 ungerade und 132 gerade Nummern, westliche bezw. südliche Seite der Stilliug- straße, südliche Seite also die geraden Nummern der Albrechtstraße westlich der Frankfurter Straße, die westliche Seite der Frankfurter Straße von Nr. 70 an zwischen der Albrechtstraße und der Gemarkungsgrenze mit Niederzwehren. Außerdem gehören zum Bezirke des Standesamts II die zum ehemaligen Gemeindobezirk Wehlheiden gehörigen Enklaven im Druseltal: Neue und Alte Drusol, Neuholland mit den an der Hüttenberg- und Krähhahnstraße gelegenen Gebäuden.