Teil II. Vereine. 65 Bestrebungen sind von der Tätigkeit des Bundes ausgeschlossen. Mitgliederzahl der Ortsgruppe Cassel am 1. Januar 1912 : 200. Versamml.-Lokal Palaisrestaurant. Obmann: Ingenieur C. Rudolph, Jahnstr. 26. I. Kassie ­ rer: Ingenieur Metzenthin, Leipziger Str. 127. II. Kassierer: Ingenieur Bachmann, Katzen ­ sprung 1. Bund der kaufmännischen Angestellten. Zweck dieser im Sommer 1911 gegründeten Organisation ist es, die in der Industrie tätigen kaufm. Angestellten zusammenzu ­ schließen, um ihre gemeinsamen sozialen und wirtschaftlichen Interessen wahrzunehmen, namentlich ihre Anstellungsverhältnisse zu bessern und ihrer Arbeit eine angemessene Entlohnung zu sichern. — Zur Erreichung dieser Ziele soll nach den gleichen Grund ­ sätzen verfahren werden, die der Bund der techn.-industr. Beamten bei seinem Eintreten für die Interessen der techn. Angestellten erfolgreich angewendet hat. Es ist also in erster Linie von den gewerkschaftlichen Mitteln der Selbsthilfe Gebrauch zu machen. Parteipolitische und religiöse Bestrebungen sind ausgeschlossen. Der B. K. A. gewährt seinen Mitgliedern Stellenlosen-, Gemaß- regelten- und Notfallunterstützung, sowie unentgeltlichen Rechtsrat und Rechtsschutz. Durch Einrichtung eines Stellennachweises und einer Auskunftei werden die Mitglieder bei der Erlangung gut bezahlter Stellungen und günstiger Arbeitsbedingungen unterstützt. Vereinsorgan ist „Der kaufmännische An ­ gestellte.“ Obmann: Kaufmann F. Warnick, Kaiserstr. 59. (’asselerPhotographen-Yerein.(E.V.) Adresse: C. Strauss, Cassel, Leipziger Str. 17. Vors. E. Ringel, Geschäftsf. C. Strauss, Kassierer E. Tellgmann, Vereinssitz: Restaur. Zeppelin, Hohenzoll.-Str. Monatlich einmal Sitzung. (asseier Drogisten-Vereinigung. Vorstand: Kommerzienrat Rosenzweig,Ehrenvorsitzender, E. Sobbe, 1. Vors., G. Gerland, 2. Vors., G. Schweitzer, Apotheker, Schriftf., A. Scholtz, Apotheker, Kassierer. Sitzung jeden 1. Dienstag im Monat Hotel Casseler Hof. Deutscher Drogisten - Verband E. V. Sitz Berlin. Bezirksverein Cassel-Waldeck. Vorstand: E. Sobbe, 1. Vors., G. Gerland, 2. V ors., G. Schweitzer, Apotheker, Schriftf., A- Scholtz, Apotheker, Kass. Sitzungen viertel- jährig im Casseler Hof. '•‘rein junger Drogisten Cassel, Ortsverein 'ies Verbandes junger Drogisten Deutschlands E- ^ . Versammlung jeden Donnerstag 9 1 /* Chr im Rest. Schaubs Garten, Wolfsschlucht 23. E Vors. II. Werner, Wolfsanger, Casseler Str. 25. 2. Vors. K. Blumenstein, Schriftf. '' Greulich, Kass. H. Kroh. Zweck: Pflege der Fachwissenschaft durch wissenschaft- iche Vorträge, der Geselligkeit der Fach- Fliegen durch regelmäßige Zusammenkünfte, die Interessen des Drogistenstandes zu wahren "nd zu fördern. '• ut sch national er Handlungsgehilfen-Ver- Größter kaufm änn. Verein der Welt. 130Oüü Mitglieder.) (Jurist. Person.) Haupt ­ sitz Hamburg. Ortsgruppe Cassel. Zusammen ­ künfte: Jeden Dienstag in der Rathausschenke, Leineke, Wilhelmsstr. 29 und jeden Freitag im Restaurant Kurfürst, Leipz. Str. Durch den Monatsplan werden die Mitglieder von allen weiteren Sitzungen resp. Veranstaltungen stets unterrichtet.. Zweck: Durch Zusammenschluß aller deutschen Handlungsgehilfen, deren soziale Lage zu heben und in Treue zu Kaiser und Reich seine Mitglieder zu nationalgesinnten Männern zu erziehen und in ihnen das Verständnis für Standesehre und deutsches Volksbewußtsein zu wecken und zu fördern. Mittel: Durch eine ausgesprochene sozial ­ politische Tätigkeit und durch Einwirkung auf Behörden und gesetzgeb. Körperschaften will der Verband soziale Reformen für den ge ­ samten Kaufmannsstand herbeiführen. Ins ­ besondere erstrebt er Verkürzung der Ar ­ beitszeit, völlige Sonntagsruhe, Verlänge ­ rung der Kündigungsfristen, Beseitigung der Konkurrenzklauseln, Regelung des Lehrlings ­ wesens und der Frauenarbeit, Errichtung von Handlungsgehilfenkammern und Anstellung von Handelsinspektoren, Ausbau der staat ­ lichen Alters- und Invaliditätsversicherung (Pensionsversicherung fürsämtl.Privatbeamte), staatl. Versicherung für Witwen- und Waisen ­ renten, Festsetzung von Mindestgehältern. — Außerdem bietet der Verband seinen Mitglie ­ dern ohne irgendwelche Nachzahlung folg. Vorteile: Anschluß an die Ortsgruppen des Verbandes in über 1400 Städten. Renten bei Stellenlosigkeit je nach der Dauer der Mitgliedschaft von 42—100 Mk. monatl. für die Dauer von 3—12 Monaten, eine gute Stel ­ lenvermittlung, kostenlose Auskünfte über dem Verbände bekannte Firmen, Rechtsschutz (Uebernahme von Prozessen), freie Zusendung der belehrenden und unterhaltenden Fach- Zeitschriften „Deutsche Handelswacht“, „So ­ ziale Rundschau” und der Ortsgruppenzeitung „Hessische Wacht“. — Gegen besonderen aber mäßigen Beitrag kann jedes Mitgl. der deutsch- nationalen Krankenkasse beitreten, wodurch er von der Zugehörigkeit zu allen Zwangskassen befreit ist. Einzige Kasse, welche Freizügig ­ keit über ganz Europa u. Fauiilienversicherung besitzt. Höchstleistung wöchentlich 28 Mk. Krankengeld und 375 Mk. Sterbegeld. Pro ­ spekte kostenfrei durch unseren Rechnungs ­ führer Heinrich Siebald. Holländische Straße 30. 2 — Adresse für Postsendungen: Deutschnat. Handlungsgeh.-Verb. Ortsgruppe Cassel. Die Stellenvermittlung für Cassel liegt in den Händen des Obmannes Paul Arnold, Sandershäuser Str. 22, und sind alle diesbezügliche Schreiben dahin erbeten. Zentralverband der Handlungsgehilfen und Gchillinncn Deutschlands. Sitz Hamburg. Mitgliederzahl 15(XX). Verband auf gewerk ­ schaftlicher Grundlage. Bezirk Cassel. Ver ­ sammlung jeden 1. Donnerstag im Monat. Verbandssitz: Restaurant zur scharfen Ecke, Mittelgasse. Zweck: Allseitige Förderung der wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder. Dies soll erreicht werden durch: Einwirkung auf die Gehalts- und Arbeitsverhältnisse, Pro- II. 5