BO Städtisch© Sparkasse. — Höhe des Schulgeldes in der Stadt Cassel. Teil I E. Wirtschaftserlaubnis-Steuer. Bei Neu-Erlaubnis: Spirituosen-Kleinhandel in Flaschen Gewerbestouerfreier Betrieb . . Betriob in Gewerbesteuerklasse IV 300 Mk. II I 3600 5000 Boi Besitzwechsol, wenn letzte Erlaubnis vor Einführung der Steuerordnung erteilt: Die Hälfte der vorstehenden Sätze. Wenn letzte Erlaubnis nach Einführung der Steuorordnung, aber vor mindestens zwei Jahren erteilt: Ein Achtel der Sätze. Die Steuer beträgt für jeden Hund 25 Mk. jährlich. Ermäßigung auf 3 Mk. für einzelne Wachthundo und für Zughunde unter bestimmten Bedingungen und nach dem Ermessen des Magistrats zugelasson. Anmeldungsverpflichtung binnen 14 Tagen nach Anschaffung odor nach ­ dem der Hund drei Monate alt geworden ist. Unterlassene Anmeldungen werden bestraft. Fälligkeitstermine 1.—14. April und 1.—14. Oktober oder bei der Anmeldung (ohne voraus- gehondo Aufforderung). Hauswirte und Stellvertreter sind zur Auskunftserteilung verpflichtet. (Kassenstunden an jedem Werktago von bis 1 /a 1 Uhr vormittags und 3 bis 1 liö Uhr nachmittags, und außerdem Freitag abends von 6—7 Uhr, jedoch nur für Einzahlungen. Sonnabends ist die Hauptstelle von */29 bis 2 Uhr ununterbrochen geöffnet.) Hauptstelle: Rathaus, Königsstiaße. — Zweigstelle I: Hohenzollernstraße 48 E. Zweigstelle II: Königsplatz 32 (ehemaliges Regierungsgebäude), Kassengebäude im Hof. Spareinlagen bis 3000 M. Verzinsung: Tägliche Verzinsung der Spareinlagen. Dio Sparkassenbücher können gegen Abgabe eines Stichwortes gesperrt werden. Freizügigkeit der Sparkassenbücher. Vermietung von verschließbaren Schrankfächern in einer Stahlkammer. Leihweise Ausgabe von Haussparbüchsen. Höhe des Sehulgeldes in der StadtCassel. 1. Dio beiden Königlichen Gymnasien: Für Einheimische und Auswärtige in den unteren und mittleren Klassen jährlich 130 Mk., in den 3 oberen Klassen jährlich 150 Mk. 2. Städtisches Realgymnasium und Ober-Realschulen 1 und II: In allen Klassen jährlich 150 Mk. für Einheimische und 230 Mk. für Auswärtige. 3. Realgymnasialklasson für Mädchen: Für Einheimische und Auswärtige 300 Mk. jährlich. 4. Städtische Studienanstalt: Für Einheimische jährlich 200 Mk. und für Auswärtige 5. Höhere Mädchenschule: In den Klassen 10 bis 8: für Einheimische jährlich 110 Mk. und für Auswärtige jährlich 160 Mk.; iq 7 bis 1 und in den Seminarklassen für Einheimische jährlich 140 Mk. und für Auswärtige jährlich 190 Mk. 6. Mädchen-Mittelschulen (Gehobene Mädchenschulen): In allen Klassen jährlich 72 Mk. für Einheimische und 100 Mk. für Auswärtige. 7. Städtische Vorschulen I und II: In allen Klassen jährlich 100 Mk. für Einheimische und 1:0 Mk. für Auswärtige. 8. Städtisch o Bürgerschulen: Für Einheimische frei, für Auswärtige 42 Mk. jährlich. 9. Obligatorische gewerbliche Fo rt b i 1 d u n gs - S c h ul e: 6 Mk. jährlich. 10. Kaufra. Fortbildungsschule: 30 Mk. jährlich. 11. Königliche Baugewerkschule: Winter- wie Sommorhalbjahr 80 Mk.; außerdem für Lehrhefte, Schreib- und Zeichen-Geräte sowie für freie Kur in Krankheitsfällen 20 Mk. 12. Kgl. Kuustgewerbe- und gewerbliche Zeichenschule, für das Halbjahr bei der Aufnahme zu entrichten, a. Kunstgewerbeschulo (Tagesunterricht) 1. für Kunst ­ handwerker etc. für wöchentlich bis 8 Stunden 15 Mk., für 9 bis 16 Stunden 20 Mk, für den gesamten Tagesunterricht 30 Mk. 2. für Zeichenlehrer, Zeichenlehrerinnen und Schüler ­ innen 40 Mk. b. Gewerbliche Zeichonschule (Abendunterricht): für wöchentlich bis zu 6 Stunden 10 Mk., für 7—10 Stunden 12 Mk. Reichsausländer haben als Tages ­ vollschüler das fünffache der vorstehenden Beträge als Schulgeld zu zahlen. F. Hundesteuer. Städtische Sparkasse. Vom 1. April 1909 ab: 250 Mk.