Teil I. Städtische indirekte Steuern. 25 B. Für Bestellungon, Gänge außerhalb der unter A. festgesetzten Abgrenzungsliuio, sowie für Bestellungen und Gänge als Begleitung auf Zeit für jede Stundo: 1. Mit Lasten bis zu 5 kg Gewicht 50 Pfg. 2. Mit Lasten von 5—25 kg Gewicht 00 „ 3. Mit Lasten von 25—50 kg Gewicht 75 „ 4. Mit Lasten von mehr als 50 kg Gewicht sind für jede weiteren 25 kg mehr zu zahlen 20 „ C. Für sonstige Arbeitsleistungen: 1. Für die Stunde: a. ohne Gerätschaften 40 Pfg. b. mit „ 50 „ 2. Für den */a Tag (5 Arbeitsstunden): a. ohne Gerätschaften 1,75 Mk. b. mit „ 2,00 „ 3. Für den ganzen Tag (10 Arbeitsstunden): a. ohne Gerätschaften 3.50 „ b. mit „ 4,00 „ Für Dienstleistungen, welche in der Zeit von abends 9 Uhr bis morgeus 6 Uhr im Sommer, oder von 8 Uhr abends bis morgens 7 Uhr im Winter (Nachtzeit) geleistet werden, ist die Hälfte der Taxsätze mehr zu berechnen. Anmerkung: 1. Es ist zulässig, daß die Auftraggeber vor Beginn der Leistung andere als in der Taxe angegebene Preise vereinbaren. 2. Alle anderen, in dieser Taxe nicht aufgeführton Dienstleistungen unterliegen der vorherigen freien Vereinbarung. Städtische indirekte Steuern. Verwaltung: Stadt-Steueramt, Rathaus, Eingang obere Karlsstr., Ecke Fünffensterstr., Hofseite, (H 1 Rathaus. Verbrauchssteuer-Hebestell eil: Bahnhof Bettenhauson, Leipziger Str. 80, Hafen für Schiffsgüter, Frankfurter Str. 163, Holländische Str. 10 u. 166, Zontgrafenstr. 130. Bahnhof Oberstadt für Eil- und Frachtgut, nahe den Güterabfertigungen, ,, „ „ Passagiergut, Bahnhofspl. „ Unterstadt für Frachtgut, „ Wilhelmshöho, Wilhh. Allee 260, Tarife. A. Verbrauchssteuern. I. Von Renntierfleisch für 1 kg 0,08 Mk. Von Wildpret und Wild-Geflügel: Ein Stück Hirschwild bis zu 50 kg 4,00 „ jedes weitere kg 0.06 „ 1 kg zerlegten Hirsch-Bratwildes (Rücken, Keulen, Blätter) 0,08 „ Ein Stück Rehwild 1,50 „ 1 kg zerlegten Reh-Bratwildes (Rücken, Keulen, Blättchen) 0.12 „ Ein Wildschwein bis zum Gewicht von 25 kg 2,00 „ jedes weitere kg 0,06 „ 1 kg zerlegtes Wildschwein-Brat und -Kochwild ausschl. der Köpfe .... 0,08 „ Hasen ä 0,25 Mk., Wildenten ä 0.10 Mk., Feldhühner ä 0,10 Mk., Schnepfen ä 0,25 Mk., Auerwild ä 0.30 Mk., Birkwild ä 0,20 Mk., Hasel- und Schneehühner ä 0,15 Mk., Fasanen ä 0,40 Mk., 1 Paar Wachteln, Krammetsvögol oder Lerchen ä 0,05 Mk. Von zahmem Geflügel: Truthahn ä 0,50 Mk., Truthenne ä 0,30 Mk., Perlhuhn ä 0,20 Mk., Poularde ä 0,25 Mk., Kapaun ä 0,20 Mk. „ II. Branntwein aller Art 100 1 reiner Alkohol 20,75 Mk., Bier 100 1 0,71 Mk., Essig, Apfel ­ wein 100 1 1,30 Mk. Mengen unter 1 1 reinen Alkohol, 10 1 Bier, Essig und Apfelwein sind steuerfrei, wenn nicht gewerbsmäßiges Einbringen vorliegt. Die Versteuerung der mit der Bahn, Schiff oder auf den Landstraßen eingehenden Gegen ­ stände hat vor dem Eingang in das Stadtgebiet bei den Steuerstellen an den Bahnhöfen, Hafen und Stadteingängen — durch Amtsschilder kenntlich — unter Vorführung des Gutes durch den Einbringer zu erfolgen. Bei auszutaxiorenden Postpaketen wird die Steuer durch die Postpaketbesteller einge ­ zogen. Geschieht dies nicht, so ist der Empfänger zur unverzüglichen Versteuerung beim Stadt- Steueramt oder bei einer der vorbezeichneten Steuerstellen verpflichtet. Einbringer und Empfänger haften gemeinsam für die Steuer. Unterlassene Anmeldungen werden bestraft.