Teil II. Vereine. ersten Sonnabend im Monat in der „Stadt Stockholm 1 '. Der Verein hat 400 Mitgl. Casseler Hausbesitzer - Verein. (Eingetrag. Verein). 1200 Mitglieder. Gegr. 1870. Vors. Prof. Dr. Schantz, Stellvertr. Rechtsanwalt und Notar Justizrat Dr. Schier, Schriftf. Rechn.-Rat Kuhring, Kass. Bauunternehmer Wurbs. Weitere Vorstandsmitgl. Lehrer a. D. Grün, Architekt Gebhardt, Kaufmann Rotli- stein, Agent J. F. Müller (Bismarckstr.), Bau ­ ingenieur Schiebe. — Der Verein hat den Zweck: 1. Wahrung u. Förderung der gemein ­ schaftlichen Interessen der Vermieter u. Mieter im Hinblick auf das die sozialen Verhältnisse bedingende u. beeinflussendeWohnungswesen. 2. Unterstützung und Hebung aller das Ge ­ samtwohl der Stadt Cassel betr. Bestrebungen vom Standpunkt des Grundbesitzes aus. Das Geschäftslokal des Vereins befindet sich Jordanstr. 1. Dieses ist werktäglich v. 8—1 Uhr u. v. 3—7 Uhr geöffnet. Daselbst findet kostenloser Wohnungsnachweis statt; es wird Auskunft über alle Fragen des Wohnungs ­ wesens sowohl an Mieter wie an Vermieter un ­ entgeltlich erteilt. 335. Verein Casseler Grundstücks- u. Hypotheken- makler. (Eingetr. Verein.) Zweck: Schutz der Interessen des Maklerstandes, Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs. 1. Vors.: J. Löwenstein, Stellvertr.: A. Jawandt, Schriftf.: Max Katz, Kass.: H. Kölsch. Allwöchent ­ lich Mittwoch abend l l 2 9 Uhr Zusammenkunft im „Casseler Hof 1 . Der Verein gehört dem „Verband Deutscher Grundstücks- u. Hypo ­ thekenmakler-Vereine“ an. Unterbeamten-Vereinigung in Cassel, gegr. 1881. Der Verein zählt 165 Mitglieder. Vorst.: Schneider, Kastellan, 1. Vors., Hartmann, Schuldiener, 1. Schriftf., Hoffmann, Schul ­ diener, 1. Kass., Beluend, Weichenstell. a. I)„ I. Oekonom. Vereinssitz Schützenhalle, Markt ­ gasse 19. Jeden ersten Sonnabend im Mo ­ nat Versammlung. Eisenbahntechniker-Verein Cassel. (Zweig ­ verein des Verbandes der Eisenbahntechniker der Preussisch-Hessischen Staatsbahnen.) Ver ­ sammlung jeden ersten Mittwoch im Monat abends 8V2 Uhr im Vereinslok. Restaurant „Rheinischer Hof“, Schomburgstr. 1. Vors. R. Schubert, Ingenieur, 2. Vors. M. Wilke, Bauassistent, Schriftf. Drages, Bauassistent, Kass. Schomburg, Bauassistent. Weitere Vor ­ standsmitglieder Noll, Louis, Bauassistenten. Freie Vereinigung der Casseler Bildhauer ­ geschäfte in Cassel. 1. Vors. Gustav Holtz- mann, 2. Vors. A. L. Stitz, Schriftf. Louis Feustel, Kass. Heinrich Luckey, Beisitzer Wilhelm Giessler. Vereinssitz Holländische Strasse Nr. 50, Restaurant Noll. Casseler Photographen-Verein. (E. V.) 1. Vors. C. Seldt, 2. Vors. E. Bingel, Schriftf. G. Hemstedt, Kassierer C. Machmar. Vereinssitz Ständeplatz-Restaurant (Schellhase). Jeden ersten Dienstag im Monat Sitzung. Casseler Drogisten-Vereinigung. Vorstand: Kommerzienrat Rosenzweig, I. Vors., E. Sobbe, II. Vors., G. Schweitzer, Apotheker, Schriftf., L. Luckhardt, Apotheker, Kassierer. Sitzung jeden 1. Dienstag im Monat Hotel Casseler Hof. Deutscher Drogisten-Verband E. V. Sitz Berlin. Bezirksverein Cassel-Waldeck. Vorstand: Kommerzienr. Rosenzweig, I. Vors., E. Sobbe, II. Vors., G. Schweitzer, Apothek., Schriftf., L. Luckhardt, Apotheker, Kass. Vereinigung junger Drogisten Cassel. Ver ­ sammlung jeden Donnerstag 9 Uhr im Rest. Schaubs Garten, Wolfsschlucht. J. Rubischung, Vors., Königstor 5, Rieh. Kolbe, stellvertr. Vors., Hugo Müller, Schriftf., Rieh. Waldeck, stellvertr. Schriftf., Ad. Finger, Kass. Zweck: Pflege der Fachwissenschaft durch wissen- schaftl. Vorträge, der Geselligkeit der Fach ­ kollegen durch regelmässige Zusammenkünfte, die Interessen des Drogistenstandes zu wahren und zu fördern, insbesondere als Mitglied des Verbandes junger Drogisten Deutschi. E. V. Sitz Berlin. 5. Verbandstag Ostern 1908 Cassel. Deutschnationaler Handlungsgehilfen-Ver- band. Grösster kaufmänn. Verein der Welt. (105000 Mitglieder.) (Jurist. Person.) Haupt ­ sitz Hamburg. Ortsgruppe Cassel. Zusammen ­ künfte: Jeden ersten und dritten Freitag im Monat in der Rathausschenke, Leineke, Wil- helmsstr. 29. Durch den Monatsplan werden die Mitgl. von allen weiteren Sitzungen usw. stets unterrichtet. Zweck: Durch Zusammen ­ schluss aller deutschen Handlungsgehilfen deren soziale Lage zu heben und in Treue zu Kaiser und Reich seine Mitgl. zu national ­ gesinnten Männern zu erziehen und in ihnen das Verständnis für Standesehre und deutsch. Volksbewusstsein zu erwecken und zu fördern. Mittel: Durch eine ausgesprochene sozial ­ politische Tätigkeit und durch Einwirkung auf Behörden und gesetzgeb. Körperschaften will der Verband soziale Reformen für den ge ­ samten Kaufmannsstand herbeiführen. Ins ­ besondere erstrebt er Verkürzung der Ar ­ beitszeit, völlige Sonntagsruhe,- Verlänge ­ rung der Kündigungsfristen, Beseitigung der Konkurrenzklauseln, Regelung des Lehrlings ­ wesens und der Frauenarbeit, Errichtung von Handlungsgehilfenkammern und Anstellung von Handelsinspektoren, Ausbau der staat ­ lichen Alters- und Invaliditätsversicherung, staatl. Versicherung für Witwen- und Waisen ­ renten, Festsetzung von Mindestgehältern. — Ausserdem bietet der Verband seinen Mitglie ­ dern ohne irgendwelche Nachzahlung folg. Vorteile: Anschluss an die Ortsgruppen des Verbandes in über 1200 Städten. Renten bei Stellenlosigkeit je nach der Dauer der Mitgliedschaft von 30—75 Mk. monatl. für die Dauer von 3—12 Monaten, eine gute Stel ­ lenvermittlung, kostenlose Auskünfte über dem Verbände bekannte Firmen, Rechtsschutz (Uebernahme von Prozessen), freie Zusendung der belehrenden und unterhaltenden Fach- Zeitschrift „Deutsche Handelswacht“. — Gegen besonderen aber mässigen Beitrag kann jedes Mitglied der deutschnationalen Krankenkasse beitreten, wodurch er von der Zugehörigkeit zu allen Zwangskassen befreit ist. — Adresse fiir Postsendungen: Deutsch- nat. Handlungsgeh.-Verb. Ortsgruppe Cassel.