Teil II. Vereine. 59 Das Diakonenheim übernimmt neben einzelnen Hilfeleistungen in den Häusern die Pflege männlicher Kranker ohne Unterschied der Konfession, bei Unbemittelten ohne Ver ­ gütung und gewährt alleinstehenden pflege ­ bedürftigen Herren Aufnahme in seinem eigenen Hause. Gesuche sind zu richten an das Diakonenheim, Augustastr. 26. Genossenschaft freiwilliger Krankenpfleger im Kriege. Vorstandsmitgl.: Vors. Real ­ gymnasiallehrer Erdmann, Wilhelmsstr. 5, Stellvertr. Mechaniker Schatten, Kirchweg 69, 1. Schriftführ. Magistrats-Assistent Striening, Bismarckstr. 18, 2. Schriftf. Zeichner Bau ­ mann, Schlachthofstr. 38, Vorst.: Heilgeh. Hoff- mann, Zeughausstr.8, Generalag. Petri, Frankf. Str. 36, Maler u. Weissbdmstr. Eysel, Magazin- Str. 17, Eisenb.-Lackierer Schäfer, Dalwigk- strasse 6. — Hilfsstation, f. plötzl. Unglücks ­ fälle: Heilgehilfe Hofftnann, Zeughausstr. 8, Schlossermstr. Zeiss, Frankf. Str. 37, Garten ­ gehilfe Schuster, Carlsaue, Maler u. Weiss- bindermstr. Eysel, Magazinstr. 17, Eisenbahn- Lackierer Schäfer, Dalwigkstrasse 6. 5 Un ­ fallstationen. Vereinslok.: Evang. Vereinshaus. Die Monatsversammlungen finden am 1. Mitt ­ woch in jedem Monat statt. Freiwillige Sanitäts - Kolonne vom roten Kreuz, vorm. Turner-Feuerwehr-Sanitiits- Kolonne. Kolonnenführer Kfm. Nussbaum, Schäfergasse 30, Kolonnenarzt Dr. Grosse, Reginastr. 12, Kolonnenf.-Stellvertr. Maler- mstr. Henkel, Oberste G. 57, Schriftf. Kfm. Malkomes, Stellvertr. Schreinermstr. Sattrupp, Moritzstr. 17. Krieger-Sanitäts-Kolonne vom Roten Kreuz zu Cassel. Ehrenvors. Major d. L. Postdirekt. Schlüter, Vors. Hauptmann d. L. Professor Dr. Fenncl, Köln. Str. 84. 1. Abteilung Cas ­ sel : Kolonnenarzt Stabsarzt d. R. Dr. med. Möhring, Kolonnenführer Kgl. Oberbahnhofs ­ vorsteher Leutn. d. L. Oeynhausen; 2. Abtlg. Cassel-Bettenhausen: Kolonnenarzt Oberarzt d. L. Dr. med. Koch, Kolonnenführer Schuh ­ macher Zuschlag; 3. Abtlg. Cassel-Rothen ­ ditmold : Kolonnenarzt Stabsarzt a. I). Dr. med. Eysel, Kolonnenführer Schmied Opfer ­ mann: 4. Abtlg. Cassel-Wilhelmshöhe: Ko ­ lonnenarzt Dr. med. Hermanni, Kolonnen ­ führer Schreinermstr. Kumpe: 5. Abtlg. Cassel- Kirchditmold : Kolonnenarzt Dr. med. Schulte, Kolonnenführer Maurer Neurath. Freiwillige Sanitiitskolonne vom Roten Kreuz zu C.-Wilhelmshöhe. Kolonnenarzt Dr. med. Hermanni. Stellvertr. Kolonnenführer Friseur Jul. Monecke, 1. Schriftf. Monteur Friedr. Drö- mann, 2. Schriftf. Schreiner Max Naumann. Hessisches Diakonissenhaus. Eng. Vorst.: Vors. Konsistorialpräsid. von Altenbockum, Pfarrer D. Sarde’mann, Schriftführer u. stell ­ vertret. Vorsitz. Schatzmstr. Rentner Wittmer, Oberin Diakonisse M. Behre, Generalleutn. Harnickel, Exz., Fabrikdirekt. Henkel, Vize ­ marschall Frhr. Dr. jur. v. d. Malsburg-Esche- berg, Exz. Gen.-Superint. Möller, Landes ­ hauptmann Kammerherr von Riedesel Freiherr zu Eisenbach, Regier.-Rat Freiherr Schenk zu Schweinsberg, Oberpräsident von Windheim, Exzeli. Weit. Vorst.: Dr. med. Bertelsmann, Stiftskassierer Bohne, Justizrat Gervinus, Sani- tätsr. Dr. med. Hauptmann, PfarrerNordmann, Medizinal-Rat Dr. med. Rockwitz, Stadtrat Kommerzienrat Vogt, Major a. 1). Vollmar. Hausvorst.: Frau Oberin Behre, Pfarrer 1). Sardemann, 1. Hausgeistlicher. II. Geistl. Pfarrer Merzyn. — Dirigierende Aerzte: Dr. med. Bertelsmann, Chefarzt und Vorsteher der Chirurg. Abteilung, San.-Rat Dr. med. Hauptmann für die Augen- und Ohrenkrank ­ heiten, Dr. med. Pfannkuch für die innere Abteilung, Dr. med. v. Wild für die gynä ­ kologische Abteilung, Dr. med. — , Assist.- arzt, im Diakonissenhaus wohnhaft. — Vor ­ stehende Diakoniss.: Sclnv. Johanna Tasche, Schw. Margar. Venitz, Schw. Marie Henkel, Schw. Henriette Biiclding, Schw. Mina Kessler, Schw. Sophie Huenersdorf, Schw. Marie v. Jacobi, Schw. Bertha Günther, Schw. Elisab. Schütz, Schw. Elis. Moser. — Vorst.-Sitzungen am 1. Dienstag jed. Monats 4 Uhr nachm. — Zweck: Ausbild, von Diakonissen, Pflege von Kranken, Ausbild. v. Kleinkinderlehrerinnen. Pension für alleinsteh. Damen. — Anmeldung von Schwestern, Kranken u. ' Privatpflege, sowie zur Aufnahme in die Damenpension bei der Frau Oberin, von Kleinkinderlehrer, bei dem Hausgeistlichen. — Poliklinik für innere, chirurgische, Augen- und Ohrenkranke jeden Mittwoch und Sonnabend um 9 Uhr. — Nähverein: Vorsitz. Frau Gräfin Keller. — Zusammenkunft alle 14 Tage Donnerstag 3 Uhr im Diakonissenhaus. Krankenpflegeanstalt vom Roten Kreuz (Kaiserin Augusta-Stiftung). Zu Sektion II des Vaterl. Frauenvereins Cassel gehörig. Vors. Frau Oberst Zwirnemann, Schriftführer Oberstlt. Hock u. Reg.-Rat v. Rumohr. Mit ­ glieder: Frau Gräfin von Bernstorff, Frau Po ­ lizeipräsident Freifrau von Dalwigk, Frau Ob.- Reg.-Rat Fliedner, Frau Oberst von Kiecke- busch, Frau Landrat von Marcard, Geheimer Medizinal-Rat Dr. Krause. Aerzte: Sanitäts ­ rat Dr. Weber, Dr. Möhring, Dr. Schlaefke, Dr. Freudenstein, Ev. Geistlicher Pfarrer v. Putt ­ kammer, Oberin Dora Röthe, Bureauschwester Annie, Stationsschwestern s. Teil V, Königs ­ tor 68. Vorstandssitzungen jeden Mittwoch 11 Uhr vorm., ausserdem nach Bedarf. Zur Aus ­ bildung von Schwestern jährlich 2 Unter ­ richtskurse. Anmeldung von Schwestern und Schülerinnen, Kranken-, Privatpflegen und Dienstbotenversicherungen bei der Oberin, wegen Freibetten bei Stiftsdame v. Heeringen. Schwesternpensionsfonds vorhanden. Die Schwesternpension beträgt nach 10 Dienst ­ jahren 500 Mk. und steigt bis 800 Mk. nach 25 Dienstjahren. Für erholungsbedürftige Schwestern Erholungsheim im Park zu Wil ­ helmshöhe. Nähverein jeden Montag und Mittwoch 3—6 Uhr nachm. Während des Winters wird auch vorm, genäht für die Sektion I unter Vorsitz der Frau Geh.-Rat Fontane.